Zimmerpflanzen-Trend: Tipps und Tricks für ein grünes Paradies

Für viele ist ein Zimmer erst mit Pflanzen richtig gemütlich. Der „Urbanjungle“ lag 2020 voll im Trend. Damit das satte Grün nicht zu verdorrtem Braun wird, helfen euch folgende Tipps.

Zimmerpflanzen-Trend: Tipps und Tricks für ein grünes Paradies

Fotos von Zimmern voller Pflanzen waren das vergangene Jahr ein beliebtes Instagram-Motiv. Auf der Kommode die Monstera, neben dem Spiegel die Palme, auf dem Nachttisch die Ufo-Pflanze und von der Decke hängend, die Grünlilie. Der „Urbanjungle“-Trend löste den etwas farblosen Minimalismus-Trend mit üppigem Grün ab. Angeschafft sind die Pflanzen schnell, doch wie pflege ich der Zimmer-Dschungel richtig?

Do’s und Dont’s der Pflanzenpflege

Ob mit oder ohne grünen Daumen – Pflanzen gesund zu halten, ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Dinge beachtet:

Standort

Nicht jede Pflanze mag es am Fenster, wo sie direkt in der Sonne steht. Und nicht jede Pflanze kommt mit wenig Licht aus.

Do: Informiere dich, was deine Pflanze braucht und suche einen geeigneten Platz in deinem Zimmer.

Don’t: Pflanze in eine dunkle Ecke stellen. Jede Pflanze braucht Sonnenlicht.

Gießen

Mit dem Gießen ist das so eine Sache. Gießt man zu viel, werden die Blätter gelb. Gießt man zu wenig, hängen sie schlaff herunter und trocknen schließlich aus. Hier muss in vielen Fällen etwas Geduld mitgebracht werden, bis die richtige Wasserdosis gefunden ist.

Do: Weniger ist mehr! Spare lieber mit dem Wasser, bevor du zu viel gießt und Gefahr läufst, die Pflanze zu übergießen. Warte mit dem Gießen immer, bis die obere Erdschicht trocken ist. So verhinderst du Fäulnis.

Don’t: „Vorgießen“. Vor dem Urlaub einfach besonders viel gießen. Klingt klug, ist es aber nicht. Die Pflanzenwurzeln könnten faulen.

Umtopfen

Irgendwann ist es so weit und deine Pflanze muss umgetopft werden. Wenn die Wurzeln unten aus dem Loch des Blumentopfs herauskommen ist es höchste Zeit. Übrigens: Pflanzen, die du im Geschäft kaufst, sind meist bereits in einem zu kleinen Blumentopf und sollten sofort umgetopft werden.

Do: Sobald die Wurzeln sichtbar sind, in einen 2 bis 3 Zentimeter breiteren Topf umtopfen.

Don’t: Die Pflanze in einen Blumentopf ohne Loch, beziehungsweise direkt in einen Übertopf pflanzen.

Erste Hilfe für Pflanzen

Braune Stellen

Deine Pflanze bekommt braune, trockene Stellen an den Blatträndern? Grund dafür ist meist eine zu geringe Luftfeuchtigkeit im Raum. Viele unserer Lieblingspflanzen sind tropischer Herkunft und mögen feuchte Luft. Besonders im Winter ist unsere Zimmerluft, verstärkt durch die Heizung, sehr trocken. Du kannst deinen Pflanzen jetzt helfen, indem du sie regelmäßig mit Wasser besprühst. Tipp: Vielleicht hast du ja auch im Bad noch ein freies Plätzchen für die Pflanze. Dort ist die Luft normalerweise deutlich feuchter.

Gelbe Blätter

Oh nein, die Pflanze verfärbt sich gelb. Hier hast du es wohl zu gut gemeint und zu viel gegossen. Gib in Zukunft weniger Wasser. Überprüfe auch, ob sich Wasser im Übertopf angestaut hat. Das solltest du dringend wegschütten. Ist die Erde über Tage hinweg zu nass, können die Wurzeln der Pflanze faulen. In dem Fall solltest du sie direkt in trockene Erde umtopfen. Du hast gar nicht zu viel gegossen? Dann hast du vielleicht zu viel gedüngt und die Pflanze hat zu viel Nährstoffe aufgenommen. Wenn du Glück hast, erholt sie sich davon aber wieder. Übrigens: Im Winter solltest du auf Dünger verzichten.

Schlaffe, herabhängende Blätter

Kein Grund zur Panik. Deine Pflanze braucht wahrscheinlich nur etwas Wasser. Befreie sie von braunen und gelben Blättern, falls vorhanden. Falls keine Besserung eintritt, solltest du die Wurzeln überprüfen und gegebenenfalls schimmelige Wurzelteile wegschneiden. In frischer Erde wird sie sich sicher bald erholen.

Fliegen in der Erde

Im Blumentopf wuseln kleine schwarze Fliegen? Kein schöner Anblick. Die Erde ist wohl zu lange feucht geblieben, sodass sich Trauermücken angesiedelt haben. Um sie loszuwerden kannst du Streichhölzer in die Erde stecken oder mit kaltem Kaffee gießen. Zusätzlich helfen Kiesel auf der Erde, die das Ablegen von Larven verhindern.

Logo