Was ihr gegen eure Angst vor dem Zahnarztbesuch machen könnt

Dentalphobie ist die Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt. Vielen Menschen ergeht es so, dass sie Panik bekommen, wenn sie bloß daran denken. Warum es aber gar nicht so schlimm ist, und wie ihr gegen eure Angst vorgehen könnt, das könnt ihr hier lesen.

Was ihr gegen eure Angst vor dem Zahnarztbesuch machen könnt

Ungefähr 7 von 10 Leuten der deutschen Bevölkerung leiden unter Zahnarztphobie. Allein schon das Wort „Zahnarzt“ löst bei den meisten Menschen direkt Panik aus. So ist das auch bei mir und ehrlich gesagt, kenne ich auch niemanden, der sich mit Begeisterung die Zähne behandeln lässt. Und wer das behauptet, der lügt doch mit Sicherheit. Aber was soll man machen, wenn die Schmerzen so stark werden, dass es nicht mehr auszuhalten ist? Zahnschmerzen sind meiner Meinung nach eine der schlimmsten Schmerzen überhaupt. Man muss sich also auf den Stuhl setzen und es über sich ergehen lassen. Doch das ist gar nicht so einfach, ich spreche aus Erfahrung.

Ich bin jemand, der geht grundsätzlich nur zum Zahnarzt, wenn es unbedingt sein muss. Shame on me, ich weiß. Der vorbildliche Bürger geht selbstverständlich zweimal im Jahr zur Kontrolle um sich durchchecken zu lassen und um „einfach mal drüber schauen zu lassen.“ Letztes Jahr im August erging es mir so, wie vielen von euch sicherlich auch schon mal. Ich bekam von einem auf den anderen Tag so starke Schmerzen, dass ich mich auf dem Weg zum Zahnarzt hier in Augsburg machte. Diagnose: Zahnwurzel stark entzündet. Also: Wurzelkanalbehandlung. Ich ging extra zu einer Zahnärztin, die Angstpatienten behandelten. Das würde ich jedem raten, dem anfängt schlecht zu werden, wenn er daran denkt. Es ging tatsächlich alles problemlos, nur bin ich nach der dritten Behandlung nicht mehr hin, über Monate hinweg. Im Laufe der Zeit ignorierte ich meinen Zahn gekonnt. Ich hatte keine Schmerzen, er brach aber ab und allgemein sah das alles nicht so gesund aus. Ich hatte aber solche Angst, dass ich es immer weiter hinauszögerte. Bis gestern. Am Abend zuvor machten sich die Schmerzen bemerkbar, allerdings schämte ich mich so sehr, die Behandlung nicht zu Ende gemacht zu haben, dass ich zu dieser Zahnärztin auf keinen Fall mehr konnte. Ich recherchierte nach einer anderen Praxis und wurde fündig. Ich bekam noch am gleichen Tag einen Termin und wurde über zwei Stunden behandelt. Das Team und die Zahnärztin waren sehr aufmerksam, erklärten mir die Schritte und schafften es tatsächlich auch, dass ich trotz fehlender Betäubung keine Schmerzen erleiden musste. Natürlich merkte ich, dass dort in meinem Zahn und Mund etwas passierte, allerdings war das alles, selbst für so einen empfindlichen Menschen wie mich, absolut auszuhalten.

Was ich euch also empfehlen kann: Lernt den Zahnarzt zuerst kennen! Denn wenn ihr Angst habt und kein Vertrauen in die Person entwickeln könnt, dann habt ihr gleich noch mehr Angst. Wenn euch der Zahnarzt sympathisch ist und ihr den Eindruck habt, ihr werdet mit eurer Unsicherheit oder Angst ernst genommen, dann seid ihr in dieser Praxis genau richtig.

Was auch auf jeden Fall hilft, ist, dem Zahnarzt konkret seine Angst zu nennen und frühere schlechte Erlebnisse zu erzählen. So könnt ihr klar machen, was Auslöser für eure Angst sein können. Wenn der Zahnarzt euch dann auch noch die Behandlungsschritte erklärt, dann könnt ihr nachvollziehen und verstehen was passiert. Was für mich auch sehr von Vorteil war, war, dass meine Zahnärztin sehr auf mich einging und mir sogar anbot eigene Musik oder ein Hörbuch laufen zu lassen, so konnte ich die Geräusche des Bohrers ausblenden.

Aber seid euch bewusst: Umso länger ihr wartet, desto schlimmer wird es für euch! Also am besten einfach die Termine wahrnehmen, kontrollieren lassen und man hat seine Ruhe. Genau das werde ich jetzt auch machen, ganz sicher.

Wem das alles jedoch gar nichts hilft, der sollte sich einen Ansprechpartner suchen. Denn Dentalphobie ist durchaus ernst zu nehmen. Psychotherapeuten können zum Beispiel durch Meditationen oder Hypnosen die Angst bekämpfen.

Natürlich, wenn man so ein Szenario wie ich es hatte, vermeiden möchte, sollte man auch auf seine Mundhygiene achten. Zähneputzen, Mundspülung und on top Zahnseide. - Nicht umsonst haben wir das schon ganz früh gelernt.

Habt ihr Angst vor dem Zahnarzt oder hattet ihr schon einmal schlechte Erfahrungen?

Logo