5 Typen, die du im Herbst und Winter triffst

Wir befinden uns im tiefsten Herbst, fast schon im Winter und es ist mittlerweile richtig kalt draußen. Nur alle gehen damit anders um. Diese Arten von Winter-Typen wirst du sicherlich kennen. Welcher Typ bist du?

5 Typen, die du im Herbst und Winter triffst

Der Wintersportjunkie

Kaum ist es draußen ein bisschen kälter, packt der Wintersportjunkie seine Sachen und fährt zum Ski fahren oder Snowboarden in die Berge. Auch wenn er gerade nicht beim Wintersporteln ist, erkennst du ihn an der hellen Abzeichnung um die Augen. Dank dem Skibrillenrand kann sich der Wintersportjunkie auch abseits von Skigebieten schnell und nonverbal mit seinen Artgenossen zusammenschließen und über die besten Pisten fachsimpeln.

Der Kuscheldeckenfanatiker

Weil es der Kuscheldeckenfanatiker eigentlich immer warm braucht, macht ihn der herannahende Winter etwas nervös. Als Reaktion darauf, schafft er sich Unmengen an Teelichtern an, hängt überall Lichterketten auf und kauft dicke Wollsocken. Wenn der Winter da ist läuft er in der Wohnung nicht ohne Kuscheldecke herum. Auf der Couch oder dem Bett hat er sich ein Nest aus Decken und Kissen gebaut, das er nur in absoluten Ausnahmefällen verlässt. Wenn der Kuscheldeckenfanatiker draußen unterwegs ist, erkennst du ihn an einer Thermoskanne, einem übertrieben dicken Schal und einer dicken Wollmütze.

Der Weihnachtsprofi

Weihnachtsprofis warten nur darauf, bis es September ist und sie sich wieder um die Weihnachtsvorbereitungen kümmern können. Damit fangen sie früh an, damit dann auch alles rechtzeitig da ist: Weihnachtsdeko, Plätzchen, Geschenke und alles was dazu gehört. Spätestens im Oktober wirft der Weihnachtsprofi prüfende Blicke in die Schaufenster und Regale der Geschäfte, immer auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk. Die Annastraße und die City Galerie sind für drei Monate sein zweites zuhause. Das Planen, Shoppen und Organisieren von Weihnachten macht dem Weihnachtsprofi großen Spaß. Über Weihnachtsamateure, die in der Woche vor Weihnachten gehetzt durch die Läden laufen, kann der Weihnachtsprofi sich nur wundern. „Ist doch alles nicht so schwer, man muss eben nur früh genug anfangen“, ist sein Spruch dazu.

Der Wintermuffel

Der Wintermuffel hasst den Winter und findet jede Temperatur, die unter 18°C liegt, zu kalt. Mit tief in der Jacke vergrabenen Händen, eingezogenem Hals und angespanntem Gesicht läuft er herum. Seine Freizeit verbringt er damit, nach guten Reiseangeboten in die Karibik zu suchen. Wenn er könnte, würde er von 30. September bis zum 30. März lieber nicht in Europa sein. Alternativ kann er sich auch einen Winterschlaf für diesen Zeitraum vorstellen. Wenn man ihn nach seinem Befinden fragt, erwähnt er in jedem Fall die unmenschliche Kälte, die draußen herrscht.

Der Kältepragmatiker

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch den klassischen Kältepragmatiker. Für ihn spielt weder die Außentemperatur noch die vorweihnachtliche Stimmung eine besondere Rolle. Er hat mit einem der Kälte gerechnet und packt entsprechend seine Wintergarderobe aus. Darüber hinaus lässt er sich vom Wetter kaum beeindrucken. Lebkuchen kauft der Kältepragmatiker auch im September, wenn er Lust darauf hat. Ansonsten geht er seiner gewohnten Routine nach und lässt sich vom vorweihnachtlichen Trubel nicht beirren.

Kannst du dich einem der Typen zuordnen? Vielleicht vereinst du ja zwei verschiedene Winter-Typen in dir?

Logo