Winterspaziergänge in Augsburg

Der Winter naht und es wird wieder spürbar kälter. Kein Grund, sich daheim einzuigeln. Wir stellen euch fünf schöne Routen für einen gemütlichen Winterspaziergang vor.

Winterspaziergänge in Augsburg

In Augsburg gibt es eine Vielzahl an schönen Orten in der Natur, die sich ideal für einen ausgiebigen Spaziergang eignen. Wir haben ein paar bekannte und weniger bekannte Routen für euch herausgesucht, die vor allem im Winter ihren Charme haben.

Rund um den Kuhsee

Besonders beliebt, egal in welcher Jahreszeit, ist die Gegend rund um den Kuhsee und den Hochablass. Gerade der hin und wieder vereiste See bietet sich wunderbar für eine Umrundung an. Alternativ eignet sich auch der angrenzende Siebentischwald hervorragend für einen ausgiebigen Winterspaziergang. Wer sich die Beine nicht nur kurz vertreten, sondern eine richtige Wanderung unternehmen möchten, kann auch den Lech in Richtung Süden entlanggehen. Nach knapp zehn Kilometern erreicht ihr die Lechstaustufe, an der ihr eine kleine Pause einlegen könnt, bevor es wieder zurück in Richtung Kuhsee geht.

Am Ufer entlang

Einer der Klassiker unter den Spaziergängen führt euch am Ufer der renaturierten Wertach entlang. Hier erwarten euch breite Wege, viel Grün und einige Sitzgelegenheiten, um eine kurze Pause einzulegen. Idealerweise startet ihr an der Bürgermeister-Ackermann-Straße oder an der Luitpoldbrücke. Von hier führt der Weg flussaufwärts am Wertachdamm und an der Kulperhütte entlang. Dort könnt ihr umdrehen und auf der anderen Seite wieder Richtung Norden spazieren. Wer noch etwas weiter gehen möchte, kann die Strecke auch bis zur Gögginger Wertachbrücke an der Wellenburger Allee verlängern und sich dort auf den Rückweg machen.

Zwischen Tieren und Seen

Auch von Westen kommend hat der Siebentischwald einige schöne Spazierwege zu bieten. Am besten startet ihr in der Ilsungstraße auf Höhe der Sportanlage Süd. Nach rund 500 Metern erreicht ihr den Stempflebach, der euch direkt zum benachbarten Stempflesee führt. Folgt ihr dem Siebenbrunner Bach am Ende der Straße in Richtung Süden, gelangt ihr zum Galgenablass, der 2019 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. In der anderen Richtung kommt ihr an der westlichen Seite des Zoos und am Botanischen Garten vorbei. Am Wegrand befinden sich unter anderem zwei Kleingartenanlagen sowie zwei Gaststätten, in denen ihr am Ende eures Spaziergangs gemütlich einkehren könnt.

Am Rande der Stadt

Ein kleiner Geheimtipp befindet sich ganz im Norden der Stadt. Der östliche Teil des Hafenmühlwegs in der Hammerschmiede verläuft parallel zum Siebenbrunnenbach und führt direkt am 2019 entstandenen Bürgerwald entlang. Von dort geht es über eine Autobahnbrücke weiter in Richtung Autobahnsee oder Flughafen. Auf der ruhigen Route mitten durch die Natur erwartet euch neben viel Grün mit etwas Glück auch eine schöne verschneite Landschaft. Wer möchte, kann über die kleine Brücke südlich des Bürgerwalds noch einen Abstecher in das nördliche Lechhauser Industriegebiet machen. Dort gibt es einen langen Feldweg, der gerade im Winter sehr idyllisch ist, auf den sich aber nur selten jemand verirrt.

Mitten durch Göggingen

Wenn es nur eine kleinere Runde in der Stadt sein soll, dann seid ihr in Göggingen richtig. Der Kurhaus-Park am Klausenberg bietet nicht nur eine gut erreichbare Spazierroute, sondern auch etwas fürs Auge. Mit seiner Mischung aus Barockgarten und romantischen Elementen stellt er eine zauberhafte Kulisse dar, die auch im Winter und vor allem mit viel Schnee eine ganz besondere Wirkung hat.

Logo