Wilder Augsburger Stadtwald – Was tun, wenn das Wildschwein kommt?

Ja, richtig gehört. Im Augsburger Stadtwald gibt es Wildschweine. Warum ihr euch aber keine Sorgen über unliebsame Begegnungen machen müsst und was zu tun ist, wenn es doch mal dazu kommt, erfahrt ihr hier.

Wilder Augsburger Stadtwald – Was tun, wenn das Wildschwein kommt?

Das Naturschutzgebiet Augsburger Stadtwald erstreckt sich über 2.160 Hektar und ist damit eines der größten Naturschutzgebiete Südbayerns außerhalb der Alpen. Nicht verwunderlich also, dass dort, trotz stadtnähe, auch größere Tiere wohnen.

Bestimmt habt ihr auch schon die ein oder andere Schauergeschichte über zornige Wildschweine gehört, die ahnungslose WaldspaziergängerInnen mit gesengtem Kopf auf einen Baum getrieben haben. Wir haben uns für euch umgehört, wie wahrscheinlich eine Begegnung mit den Tieren im Augsburger Stadtwald ist.

Wo halten sich die Wildschweine auf?

Erstmal wollten wir wissen, wie viele Wildschweine überhaupt im Stadtwald leben. „Es gibt keine Erhebung über die Anzahl der Tiere“, sagt Eva Ritter. Sie ist Abteilungsleiterin der Forstverwaltung mit Unterer Jagdbehörde. „Aufgrund ihrer heimlichen Lebensweise wäre dies auch nicht möglich“, erklärt sie. Somit sei auch nicht bekannt in welchen Gebieten innerhalb des Stadtwalds sich die meisten Wildschweine aufhalten.

Doch einen Anhaltspunkt gibt es: „Die Tiere vermeiden es, immer wieder gestört zu werden“. Insofern sei zu vermuten, dass sie sich eher in Bereichen mit weniger Besucherverkehr aufhalten.

Was tun, wenn ich doch mal einem begegne?

Wenn ihr nicht gerade in den Dämmerungs- und Nachtstunden unterwegs seid – in denen die Wildschweine aktiv sind –, ist es überaus unwahrscheinlich, dass ihr eines zu Gesicht bekommt. „Wildschweine haben ausgezeichnete Sinnesorgane und hören und riechen den Menschen meist früher, als wir sie wahrnehmen“, weiß Eva Ritter.

„Das Wildschwein vermeidet es auf den Menschen zu treffen und zieht sich daher normalerweise schon zurück, bevor wir es bemerken. Kommt es doch zu einer Begegnung ergreifen die Tiere in der Regel die Flucht, wenn sie die Möglichkeit dazu haben.“ Sie empfiehlt den Tieren immer Rückzugsmöglichkeiten zu geben und sie keinesfalls einzuengen. Ruhe bewahren und langsamem Zurückziehen ist also angesagt.

Gibt es Wölfe im Augsburger Stadtwald?

Diese Frage muss klar mit nein beantwortet werden. Wie aus dem Monitoring des Bayerischen Landesamt für Umwelt hervorgeht, gibt es nur wenige Wölfe in Bayern. Zum Beispiel im Bayerischen Wald oder in den Allgäuer Alpen. Von einem Wolfsrudel im Augsburger Stadtwald sind wir weit entfernt.

Solltet ihr doch einmal das Glück haben, irgendwo einen Wolf zu sehen, ist das etwas sehr besonderes. Denn der Wolf ist von Natur aus vorsichtig und vermeidet den Menschen, wie das „Wildtiermanagement für große Beutegreifer“ schreibt. Lediglich in Einzelfällen können besonders junge Tiere dem Menschen gegenüber neugierig sein. Eine Gefahr ginge aber nicht von ihnen aus. Seitdem es in Deutschland wieder Wölfe gibt, habe es keinen Angriff auf einen Menschen gegeben.

Fazit

Wenn ihr auf den viel genutzten Wegen im Augsburger Stadtwald unterwegs seid, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, plötzlich von einem Wildschwein angegriffen zu werden. Fernab des Trubels und bei Dämmerung, kann es jedoch sein, dass Wildschweine in eurer Nähe sind. Sofern ihr sie jedoch nicht einengt, werden sie von selbst das Weite suchen. Falls es zur Konfrontation kommt: Ruhig zurückziehen und keine schnellen Bewegungen machen.

Die Wahrscheinlichkeit einem Wolf zu begegnen, geht gegen null und selbst wenn, wäre es ein harmloses Zusammentreffen.

Logo