Friedberger Advent: Das erwartet euch auf dem Weihnachtsmarkt

Der Friedberger Weihnachtsmarkt gehört zu den schönsten der Region. Wir geben euch einen Überblick, was euch am „Friedberger Advent“ erwartet.

Friedberger Advent: Das erwartet euch auf dem Weihnachtsmarkt

[Achtung: Der Friedberger Advent und der Weihnachtsmarkt in Friedberg fallen dieses Jahr leider aus. (Update vom 10. November 2021]

Wir sind mitten im Herbst und steuern so langsam auf die Adventszeit zu. Sehn ihr euch auch schon an Glühweinständen am Weihnachtsmarkt stehen? Der Augsburger Christkindlesmarkt wird bereits aufgebaut. Doch auch außerhalb von Augsburg gibt es Weihnachtsmärkte, die verzaubern. Einer davon ist der „Friedberger Advent“.

Die Geschichte zum Friedberger Advent

Ihr denkt euch vielleicht: „Friedberger Advent“? Wieso so umständlich? Warum nicht einfach Friedberger Weihnachtsmarkt?“ Eine berechtigte Frage. Doch die Namensgebung hat seinen Grund. Die Idee zum Friedberger Advent kam 1992 in einer Friedberger Kneipe auf. Die Beteiligten wollten ihre Stadt attraktiver machen und Leben in die Straßen holen. Das wollten sie mit einem Weihnachtsmarkt tun. Wichtig war ihnen jedoch, dass sich der Friedberger Markt von den anderen Weihnachtsmärkten deutlich unterscheidet. Es sollten kunsthandwerkliche Produkte aus dem Wittelsbacher Land verkauft werden und auch das kulinarische Angebot sollte direkt aus der Region stammen. Außerdem planten die InitiatorInnen ein buntes kulturelles Programm um das Event. Diese Unterschiede sollten sich natürlich auch im Namen widerspiegeln. Bereits 1993 fand der erste Friedberger Advent statt und entwickelte sich in den folgenden Jahren immer weiter. Heute zieht der, nach wie vor ehrenamtlich organisierte, Markt BesucherInnen aus der gesamten Region an.

Das gibt’s auf dem Friedberger Advent 2021

Los geht es mit des Friedberger Weihnachtsmarkt am Dienstag, den 30. November. Bis einen Tag vor Heiligabend, also bis Donnerstag, den 23. Dezember, habt ihr die Möglichkeit, den Friedberger Advent zu besuchen.

Wie gewohnt werden um die St. Jakobs-Kirche und im Archivhof verschiedene Stände aufgebaut sein, an denen ihr viel Handgemachtes bestaunen und kaufen könnt. Es wird beispielsweise Glasobjekte des Glasbläsers Michael Wittke geben, Bienenwachs-Produkte von Bienes Honighaus, kunstvoll gestaltete Lampen bei Lampen Zuber und Keramik von Keramikzauber Liebscher.

Für Naschkatzen gibt es Zimtkringel, Lebkuchen, gebrannte Mandeln, Crêpes und Co. Auch herzhafte Leckerbissen erwarten euch. Die Klassiker des Weihnachtsmarkts, Flammkuchen, Bratwurst und Schupfnudeln, sind natürlich auch wieder mit am Start.

Corona-Maßnahmen auf dem Friedberger Advent

Ihr müsst auf dem Markt keine Maske tragen und es gibt auch keine 3G-Regelung. Allerdings sollte auf Abstände geachtet werden. Vor Imbissbuden werden auch entsprechende Abstandsmarkierungen angebracht. Damit ein zu dichtes Gedränge vermieden wird, werden die Stände weiter auseinanderstehen als üblich. Außerdem werden die BesucherInnen in einer Art Einbahnstraßen-System durch den Markt geleitet.

Aufgrund der Pandemie entfällt in diesem Jahr die „Nacht der Sterne“ mitsamt Feuerwerk. Konzerte werden allerdings stattfinden.

Konzerte am Friedberger Advent

Das kulturelle Angebot spielt auf dem Friedberger Advent eine große Rolle. Auch in diesem Jahr sind wieder Konzerte geplant.

Kammerkonzert mit Sophie Heinrich und Paul Rivinius (Klavier)

Am Sonntag, den 28. November, um 19 Uhr, im Wittelsbacher Schloss

Bläser der Berliner Philharmoniker

Am Sonntag, den 12. Dezember, um 20 Uhr, in der Stadtpfarrkirche St. Jakob

Harmonic Brass, Blechbläser-Quintett

Am Donnerstag, den 16. Dezember, um 20 Uhr, in der Stadtpfarrkirche St. Jakob

Logo