So feiert man in anderen Ländern Weihnachten

Weihnachtsbaum und Christkind kennt hier jeder - aber wie sieht das Fest außerhalb unseres Plätzchentellerrandes aus?

So feiert man in anderen Ländern Weihnachten

Weihnachtstradition - da hat meist jede Familie schon ihre eigene: von den Schmuckvarianten des Christbaumes, den Speisen, die gereicht werden oder den Besuchen und Telefonaten, die abgehalten werden. Kann man da überhaupt schon sagen, welche Tradition ein bestimmtes Land zu Weihnachten hat? Sicher, die Geschichte um das Jesuskind und die Übergabe von Geschenken ist immer überall irgendwie dabei, aber auf unserer Weltreise durch fünf Kontinente haben wir auch die ein oder anderen Bräuche gefunden, die uns ganz neu waren - obwohl das Fest als solches schon so alt ist.

1. Nordamerika - Mexico

Unsere Reise mit dem Weihnachtsschlitten geht zuerst weit nach Westen, über den Atlantik hinweg, bis wir in Mexico ankommen. Wem hier noch das besinnliche und ruhige deutsche Weihnachtsfest in der Stirn liegt, der bekommt in Mexico ein wildes Weihnachtsfest zu sehen. Besonders beliebt ist der Brauch der Posadas. Hierbei wird das Suchen Marias und Josefs nach einer Herberge in Bethlehem nachempfunden. Zwei als Maria und Josef Verkleidete klopfen auf der symbolischen Suche nach einer Unterkunft drei mal beim Gastgeber an, um Einlass gewährt zu bekommen. Wenn alle Gäste im Haus sind, werden dann Krapfen und andere Süßspeisen gegessen und die Fiesta mexicana kann beginnen! Für die Kinder sind vermutlich die Piñatas, die mit Süßigkeiten und Nüsse gefüllten Pappmachéfiguren der Höhepunkt der Weihnachtszeit - denn auf die Geschenke wartet man in Mexico etwas länger, als bei uns. In manchen Familien ist die Bescherung erst nach Mitternacht - in manchen Familien auch erst am 06. Januar.

Wir wünschen jedenfalls ¡Feliz navidad! und ziehen weiter nach Süden.

2. Südamerika - Brasilien

Zeit, die Wintermäntel auszuziehen, denn es wird sommerlich warm, wenn man in Brasilien zur Weihnachtszeit Urlaub macht. Und gerade weil es so warm ist, feiert man in Rio de Janeiro Weihanchten gerne auch am Strand. Zahlreiche Gäste besuchen in der Metropole auch jedes Jahr den größten Weihnachtsbaum der Welt: 85 Meter hoch und etwa 500 Tonnen schwer ist das Ungetüm, das auch bereits im Guinnessbuch der Weltrekorde steht. Etwa 130 Kilometer vom Zuckerhut entfernt gibt es sogar einen ganz besonders weihnachtlichen Ort: Penedo, auch bekannt als pequena Finlândia, also „kleines Finnland“. Von Oktober bis Januar feiert man hier ein buntes Weihnachtsfestival mit vielen Lichterketten, einem Weihnachtsmann-Haus und leckeren Schokoladen- und Eisspezialitäten. Und wer Silvester nicht erwarten kann, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten: Um die Geburt Christi zu feiern, zündet man in Brasilien bereits zu Weihnachten ein prächtiges Feuerwerk.

3. Australien und Ozeanien - Fidschi

Es bleibt schön warm auf unserer nächsten Station rund um die Welt: Fidschi. In der Südsee gibt es unzählige Inseln und Archipele, auf denen die Bewohner alle ihre eigenen Traditionen haben - auch zu Weihnachten. Aber wir versuchen das aus dem Blick des an Weihnachten fröstelnden Mitteleuropäers etwas zu verallgemeinern. Ganz konkret haben die beiden Weihnachten eines gemeinsam: In der Theorie sind sie weiß. Bei uns von Schnee, auf den Fidschis von Sandstränden. Aber die Feierlichkeiten zeigen doch unterschiedliche Gesichter: Dass man an Weihnachten nicht nur besinnlich und andächtig ist, haben wir schon in Mexico gelernt, allerdings feiert man auf den Südseeinseln nicht (nur) mit Süßigkeiten und Fiesta, wie in Mexico: Hier steht das Tanzen im Vordergrund. Mit viel Hüftschwung geben sich hier die katholische und polynesische Tradition die Hand und tanzen in Umzügen nach der Messe durch die Straßen. Typisches Weihnachtsessen ist hier übrigens nicht etwa eine Gans, sondern eher Spanferkel.

4. Asien - Süd-Korea

Genug geschwitzt? Prima! Denn zu unserem nächsten Stopp müssen wir wieder ein wenig in den Norden. Nächster Halt: Korea. Auf der koreanischen Halbinsel hat das Weihnachtsfest nicht den religiösen Charakter, wie in Europa oder anderen traitionell christlichen Regionen, da das Christentum in Korea eine vergelichsweise junge Geschichte hat. Dennoch feiern viele Koreaner gerne Weihnachten - nur eben als komerzielles Fest (obgleich bei uns in Deutschland das Weihnachtsgeschäft auch für viele sehr viel wichtiger, als die religiöse Tradition ist). Man schenkt sich also auch in Seoul Geschenke - nur der Weihnachtsbaum fehlt in den allermeisten Familien. Obwohl auch das Stichwort „Familie“ in Korea nur so halb stimmt: Für viele Paare ist Weihnachten ein romantisches Fest der Zweisamkeit. Besonders schick ist es übrigens, ein typisch westliches Weihnachtsdinner zu essen - doch auch süße Weihnachtskuchen dürfen in Ostasien nicht fehlen.

5. Afrika - Äthiopien

Anders als in den meisten afrikanischen Ländern, in denen das Christentum die stärkste religiöse Gruppe ist, ist in Äthiopien das Christentum schon lange vor der Ankunft der Europäer angekommen. Allerdings nicht etwa in katholischer oder evangelischer Form, sondern in Orthodoxie. Die orthodoxen Kirchen, die außer in Äthiopien noch in weiten Teilen Osteuropas und Griechenlands größere Anhängerschaften haben, feiern im Prinzip die selben Feste, wie die anderen christlichen Kirchen auch - nur hin und wieder an einem anderen Datum. So feiert man Weihnachten in Äthiopien erst am 06. Januar. Zur Vorbereitung auf das Fest, fasten die Gläubigen 43 Tage lang und verzichten auf tierische Lebensmittel und Genusswaren, wie zum Beispiel Tabak. Nach der Fastenzeit bereiten die Familien traditionell ein feierliches Mahl, dass dann im größeren Kreis verspeist wird. Gerne wird dazu auch ein Priester eingeladen - die Gläubigen tragen im Übrigen traditionell weiße Kleidung zu Weihnachten - der das Haus, die bewohner und die Speisen weiht. Da es als unsittlich gilt, alleine zu essen, trifft man sich in den folgenden Tagen auch mit Freunden und Nachbarn, um gemeinsam zu essen. Besonders beliebt ist hierbei das Weihnachtsbrot - dies wird gerne auch im rahmen der Festlichkeit an ärmere Mitbürger verschenkt.

Was sagt ihr? Welche Weihnachtstraditionen finden wir auf der Welt noch?

Logo