So feiern die Leute in anderen Ländern Weihnachten

Weihnachten – der Tag, an dem Jesus geboren ist und das Fest der Liebe. Das ist wohl überall so, aber wie sieht es mit den Bräuchen aus? Wir haben uns erkundigt, wie andere Länder Weihnachten feiern.

So feiern die Leute in anderen Ländern Weihnachten

Am Nikolaustag sitzt meist die Familie zusammen, man unterhält sich, trinkt Glühwein oder Kinderpunsch und isst Plätzchen – so als Einstimmung für Weihnachten. Am 24. Dezember ist Heiligabend und dann kommt das Christkind und bringt Geschenke. Es wird fein gegessen, danach geht’s ans Auspacken. Am Ersten und am Zweiten Weihnachtsfeiertag sieht man viele Verwandte, es wird noch mehr gegessen und noch mehr ausgepackt. Das ist der Brauch in Deutschland. Andere Länder wiederum verbringen die Festtage ganz anders.

Niederlande

Kaum zu glauben, aber in Holland gibt es die Geschenke nicht an Heiligabend, sondern am 6. Dezember, also dem Nikolaustag. Sie glauben auch nicht an das Christkind, sie glauben an „Sinterklaas“, auf Englisch „Santa Claus“. Dort erzählt man sich, dass er das Jahr über in Spanien lebt – nicht etwa am Nordpol – und Mitte November mit einem Dampfschiff am Hafen eintrifft. In einigen Küstenorten wird das ganze Szenario sogar nachgespielt. Das Einzige, was wir in Deutschland auch manchmal machen, ist, die Schuhe vor die Haustür zu stellen und darauf zu warten, dass sie mit Süßigkeiten gefüllt werden. Der Erste Weihnachtsfeiertag ist ein rein religiöses Ereignis.

Großbritannien

Wie in den USA, werden in Großbritannien die Geschenke erst am Morgen des Ersten Weihnachtsfeiertages ausgepackt. Nichtsdestotrotz werden die Geschenke bereits am Heiligabend unter den Weihnachtsbaum gelegt (in den USA traditionell erst, wenn die Kinder schlafen). Wie hier in Deutschland gibt es an diesem Tag ein großes Festmahl. Als Nachspeise gibt es dann entweder „Mince Pie“ oder „Plumpudding“, in denen kleine Überraschungen für die Kinder versteckt sind. Früher erhielten die Lieferanten am 26. Dezember, dem sogenannten Boxing Day, eine Christmas-Box als Dank. Heutzutage sind es die Müllmänner oder die Briefträger, die ein Trinkgeld bekommen.

Italien

In Italien ist Weihnachten ein familiäres Fest. Tradition ist es, sich möglichst mit der ganzen Familie zu treffen und zu feiern. In einigen Städten werden die Geschenke an Heiligabend vom Christkind – oder wie sie es nennen: "Gesû bambino" – gebracht. Ein anderer Brauch ist es, dass die Kinder am Tag der Heiligen Drei Könige beschenkt werden. In dem Fall warten sie auf die weise alte Hexe, die durch den Kamin klettert, um ein Geschenk in einem bereitgestellten Schuh zu hinterlassen. Dem Glauben nach tut sie das, weil sie in jedem Haus das neugeborene Jesuskind vermutet. Auch die Geschichte des Weihnachtsmanns („Babbo Natale“) ist dort weit verbreitet.

Griechenland

Normalerweise ziehen die Kinder in Griechenland am 24. Dezember mit Instrumenten durch die Straßen. Sie singen Lobeslieder, damit die Häuser gesegnet werden. Die Bewohner belohnen sie dann für ihren Auftritt. Wenn die Dunkelheit einbricht, lodert das Weihnachtsfeuer etwa zwölf Nächte lang. Dieses soll die Kobolde vertreiben, die zur Weihnachtszeit ihr Unwesen treiben. Das größte und schönste Holzscheit wird beim Weihnachtsfeuer an Heiligabend verbrannt, als Symbol, das Christuskind zu wärmen. Anders als in anderen Ländern, finden die Kinder am Tag des Heiligen Basilius, den 1. Januar, ihre Weihnachtsgeschenke morgens vor ihrem Bett vor.

China

Weihnachten hat in China, genauso wie in Japan, keine große Bedeutung, da nur ein geringer Anteil der Bevölkerung christlich ist und die Geburt Jesu feiert. Vielmehr wird dort das Chinesische Neujahrsfest, auch Frühlingsfest genannt, gefeiert. Dadurch ist der 25. Dezember dort üblicherweise auch kein gesetzlicher Feiertag. In kleineren Dörfern ist Weihnachten sogar relativ unbekannt. Nichtsdestotrotz wird das Fest von einigen Bewohnern großer und international geprägter Städte, wie zum Beispiel Hongkong, zelebriert. Die Menschen stellen sich dort meist einen Plastik-Weihnachtsbaum ins Wohnzimmer. Dabei geht es auch um den kommerziellen Zweck.

Ihr wollt wissen, wie man auf den Fidschi-Inseln, in Süd-Korea oder in Äthiopien Weihnachten feiert? Dann lest hier weiter:

Logo