5 Ideen für ein Corona-konformes Weihnachten

In einer Woche ist schon Weihachten. Aber was machen, wenn nur im engsten Kreis der Familie gefeiert werden darf? Wir haben fünf Ideen für euch.

5 Ideen für ein Corona-konformes Weihnachten

Aufgrund der hohen Fallzahlen wurden die Corona-Maßnahmen erneut verschärft. Zu Weihnachten gibt es zwar Lockerungen, aber dennoch sollte im engsten Kreis der Familie gefeiert werden. Klingt doof, aber deswegen geht die Welt noch lange nicht unter. Schließlich gibt es Corona-konforme Alternativen.

Video-Konferenz mit der ganzen Familie

Oma und Opa müssen daheimbleiben? Tante und Onkel können nicht vorbeikommen? Alles kein Problem in der heutigen Zeit, denn schließlich gibt es die Möglichkeit, sich per Video-Anruf zu sehen. Dafür geeignet sind vor allem Skype und Zoom, für Microsoft Teams wird eine Firmenlizenz benötigt. So könnt ihr den ganzen Abend gemeinsam verbringen, ohne gegen die Corona-Auflagen zu verstoßen. Warum nicht mal versuchen?

Bestellen statt Essen gehen

Normalerweise geht die ganze Familie an Weihnachten essen oder es wird ein Festmahl gekocht. Um die lokale Gastronomie zu unterstützen, könntet ihr dieses Jahr in Erwägung ziehen, an Heiligabend oder auch an einem der Weihnachtsfeiertage, Essen zu bestellen. Aufgrund von Corona bieten nun viele einen Liefer- oder Abholservice an, auch wenn davor immer nur vor Ort gegessen werden konnte. Macht euch einfach mal schlau.

Dresscode: Weihnachtlich

Eigentlich sucht sich an Weihnachten jeder sein schönstes Outfit heraus, um zu glänzen. Da dieses Mal aber daheim gefeiert werden muss, ist es ziemlich egal, wie man aussieht. Um nicht in seinen Jogginghosen zu verfaulen, wäre es eine Idee einen Dresscode einzuführen. Diesmal nicht schick und herausgeputzt, sondern fröhlich weihnachtlich. Wer nichts zuhause im Schrank liegen hat, hat noch Zeit etwas zu bestellen.

Spiele und Filme gegen Kummer

Klar wird Weihnachten dieses Jahr nicht ganz so schön wie sonst immer, aber das ist kein Grund zu verzagen. Die Hauptsache ist doch, die Zeit mit dem engsten Kreis zu genießen. Wie wär’s mit lustigen Brettspielen, die immer für gute Laune sorgen? Oder doch lieber einen Weihnachtsfilm? So oder so ist genügend Zeit für alles. Außerdem könnt ihr so das Fest ein bisschen aufpeppen und alte Gewohnheiten ablegen.

Danke für…

Jeder hat wohl dieses Jahr einiges mitmachen müssen, seien es Überstunden, Kurzarbeit, Home-Office oder sogar eine Kündigung. Auch im privaten Leben hinterlässt Corona seine Spuren. Wie wäre es, dem engsten Kreis der Familie Dankeskarten zu schenken? Beispielsweise für die Mutter: „Danke, dass du trotz der Situation so lieb für uns gesorgt hast.“ Eine super Idee, die bestimmt für viel Freude sorgt.

Logo