Water & Sound Festival: Das neue Festival der Kulturen in Augsburg

Das Festival der Kulturen wird neu ausgerichtet, heißt jetzt „Water & Sound“ und überrascht mit einem vielfältigen und durchdachten Programm. Das solltet ihr nicht verpassen.

Water & Sound Festival: Das neue Festival der Kulturen in Augsburg

Das Festival der Kulturen hat in Augsburg eine lange Tradition und zieht jedes Jahr viele AugsburgerInnen an. In diesem Jahr findet das Fest erstmalig unter dem neuen Titel „Water & Sound“ statt. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr jetzt.

Nachhaltigkeit, Wasser und die Musik der Welt

Mit der Neuausrichtung des Festivals der Kulturen wird das Programm deutlich erweitert. Statt den üblichen zwei Tagen wird das „Water & Sound“ über vier Tage und an zwei zusätzlichen Tagen stattfinden. Auch thematisch verändert sich einiges.

„Das Festival der Kulturen hat immer sehr viele Menschen angezogen, und zwar aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten, mit und ohne Migrationshintergrund und allen Alters“, sagt Girisha Fernando, der Kurator des „Water & Sound“. Dieses Potenzial wolle er weiter ausbauen und mit dem UNESCO-Welterbe, dem Wasser Augsburgs, verbinden.

„Wasser steht schon immer im Zentrum menschlicher Aktivitäten. Aus ihnen leiten sich auch die Musikregionen ab“, schlägt Fernando die Brücke zur Musik.

Fokus auf die Sahara-Region

Jedes Jahr wird beim „Water & Sound“ eine andere Region der Erde im Fokus stehen. 2022 wird es die Sahara und die Sahel-Zone sein. „Die Sahara stellt hinsichtlich des Wassers das Gegenteil zu Augsburg dar“, erklärt Fernando die Wahl des Themenschwerpunkts. Außerdem seien Sahara und Sahel auch musikalisch ein unglaublich spannender Raum. Dementsprechend werden am „Water & Sound“ auch vermehrt Bands aus der Sahara auftreten.

So wird beispielsweise die Band „Sahariennes“ auftreten, die aus vier Sängerinnen aus Mauretanien, Marokko und Algerien besteht. Mit dabei sind auch die Tuareg-Bands „Bombino“ und „Etran de L'Aïr“.

Doch das „Water & Sound“ hat die MusikerInnen nicht „nur“ für ein Konzert nach Augsburg eingeladen. „Wir wollen mit ihnen auch über ihre Region und ihren Bezug zu Wasser reden“, erklärt Fernando. Diese Gespräche werden an zwei Abenden im Handwerkerhof bei den Wassertürmen am Roten Tor stattfinden.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit in den Wassertürmen die Ausstellung des tunesischen Illustrators Skander Tej anzusehen, der Einblicke in die Lebensweise, Konfliktfelder und Ökologie rund um das Thema Wasser in der Sahararegion gibt.

Augsburgs Referent für Kultur, Welterbe und Sport freut sich ganz besonders über die Neuausrichtung des Festivals: „Ich freue mich sehr, dass bei dem bereits etablierten Festival der Kulturen unter dem neuen Namen ‚Water & Sound' das UNESCO-Welterbe der Stadt Augsburg, das jahrhundertealte Wassermanagementsystem und seine besonderen Orte gewürdigt werden und Kultur und Weltkulturerbe miteinander verbunden werden“, sagt er.

Live-Musik an sechs verschiedenen Standorten

Die musikalischen Highlights erwarten euch in diesem Jahr an vielen bekannten aber auch ganz neuen Bühnenorten. So wird beispielsweise der Kuhsee und auch der Siebentischpark zur Konzertlocation. Außerdem werden, neben dem angestammten Auftrittsort des Festivals, dem Annahof, auch die Freilichtbühne, die Wassertürme und der Rathausplatz bespielt. Die Locations wurden natürlich nicht zufällig gewählt: Sie alle haben einen Bezug zum Augsburger Weltkulturerbe.

Auftreten werden sowohl KünstlerInnen aus der Sahara- und Sahel-Region als auch lokale KünstlerInnen und Bands, wie „Lilla Blue“ und „Marcoca“.

Umzug mit Wasservogel

Fester Bestandteil des neuen „Water & Sound“ Festivals wird auch „Wasservogel“. Dieser wurde bereits im vergangenen Jahr auf einer Route vom Siebentischwald aus, entlang der Wasserwege, bis hin zum Annahof getragen, wo das Festival eröffnet wird. Das Ganze wird eine interaktive Kunst-Performance, bei der jeder mitmachen kann. Auf dem Weg wird der Wasservogel von MusikerInnen begleitet, unter anderem von der Augsburger Marching Band „Drums & Bass“ und von der britischen Saxophonistin Laura Misch. Übrigens wird der Wasservogel dieses Jahr von einem anderen Künstler neu gestaltet. Wir können also gespannt sein, wie die neue Version aussehen wird.

Großes Finale auf der Freilichtbühne

Zum Abschluss des Festivals, am 7. August, performed die malische Singer-Songwriterin Fatoumata Diawara zusammen mit den Augsburger Philharmonikern auf der Freilichtbühne. Ihm sei es wichtig, sowohl lokale als auch internationale MusikerInnen zusammenzubringen, erklärt Kurator Fernando.

Der Auftritt von Fatoumata Diawara bildet den Auftakt der diesjährigen Konzertreihe auf der Freilichtbühne. In den nachfolgenden Wochen folgen noch Acts wie „Errdeka“ und „Tocotronic“.

Das gesamte Programm mit den Veranstaltungsorten und Uhrzeiten findet ihr auf der Website des „Water & Sound“ Festivals.

Wann? Von Donnerstag, den 28. Juli, bis Sonntag, den 31. Juli 2022

Eintritt? Frei, bis auf das Konzert auf der Freilichtbühne

Logo