5 Ideen, wie ihr den Wahlsonntag in Augsburg verbringen könnt

Der 26. September ist ein besonderer Tag: Es ist Wahltag. Wir haben euch ein paar Ideen zusammengesucht, wie ihr euch den Tag schön machen könnt.

5 Ideen, wie ihr den Wahlsonntag in Augsburg verbringen könnt

An Wahlsonntagen liegt immer eine gewisse Spannung in der Luft, aber dieses Mal ist sie noch einmal mehr zu spüren. Während die einen den ersten Hochrechnungen entgegenfiebern, wollen sich die anderen nichts vom Wahltrubel mitbekommen. Egal, zu welcher Kategorie ihr euch zählt, in unseren Tipps findet ihr Inspiration wie ihr den Tag gestalten könnt, nachdem ihr gewählt habt.

Snacken und informieren

Ihr seid mega gespannt, wie die Wahl ausgeht und könnt euch sicher nicht auf irgendetwas anderes konzentrieren? Dann empfehlen wir euch, etwas zum Knabbern zu organisieren und die Kissen auf der Couch aufzuschütteln. Macht den Fernseher an und aktiviert den Wahlnews-Ticker auf eurem Handy. Wenn ihr Leute kennt, die sicher genauso nervös sind, ladet sie doch zu euch ein. Zusammen macht das Abwarten eben mehr Spaß.

Bloß weg vom Wahltrubel

Ihr habt keine Lust auf Menschen, die euch mit Spekulationen über das mögliche Wahlergebnis in den Ohren liegen und wollt auch sicher keine Hochrechnung sehen? Dann geht einfach einen Tag offline. Heißt: Handy, Radio, Fernseher aus, Laptop zu – und Ruhe. Ist das erledigt könnt ihr euch zum Beispiel dem Buch widmen, das ihr schon längst lesen wolltet. Oder ihr geht raus in die Natur und macht einen langen Spaziergang. Im Wald werdet ihr auch sicher keine Wahlplakate sehen.

Dokus über Wahlen ansehen

Herrlich so eine Demokratie, oder nicht? Wir können wählen gehen, selbst mitbestimmen, wer uns regiert – und das sogar als Frau! Was sich wie eine Selbstverständlichkeit anhört, ist für viele unvorstellbar und das Wahlrecht der Frau selbst hierzulande eine eher junge Errungenschaft. Doch nicht alle nutzen die Möglichkeit der Mitbestimmung. Woran könnte das liegen? Mit den „Nichtwählern“ beschäftigt sich beispielsweise die neue Doku „Nichtwähler - Frustriert, verbittert, abgehängt?“, die ihr in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks findet. Wenn ihr noch ein wenig Nachhilfe in Sachen Bundestagswahl braucht, können wir euch die Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung empfehlen. Hier bekommt ihr beispielsweise anschaulich und kurzweilig erklärt, was es mit den Überhang- und Ausgleichsmandaten auf sich hat. Last but not least wollen wir euch noch die Dokumentation „Merkel-Jahre – Am Ende einer Ära“ empfehlen. Die Doku, die auf 16 Jahre Angela Merkel als Kanzlerin zurückblickt, findet ihr in der ARD-Mediathek. Jetzt bloß nicht sentimental werden!

Kinotag, passend zur Wahl

Wenn ihr den Film „Die Unbeugsamen“ noch nicht gesehen habt, dann ist der Wahlsonntag genau der richtige Tag um das nachzuholen. Die Dokumentation zeigt mit wie viel Willenskraft, Geduld und Charme sich Frauen in den 60er und 70er Jahren ihren Platz in der männerdominierten Politik erkämpft haben. Ihr werdet viel Filmmaterial aus der Zeit zu sehen bekommen. Außerdem kommen die PolitikerInnen von damals heute zu Wort und blicken auf die damaligen Geschehnisse zurück. Ein Film, der erschüttert und gleichzeitig ermutigt.

Auf den Flohmarkt gehen

Wenn ihr euch nach dem Gang zum Wahlbüro noch etwas die Füße vertreten wollt, dann ist die kleine Stadt Bergheim bei Augsburg genau der richtige Ort für euch. Denn einige BergheimerInnen haben nun zum ersten Mal einen großen Hofflohmarkt auf die Beine gestellt, mit dem Ziel ihre kleine, schöne Stadt zu beleben. Die AnwohnerInnen waren schnell begeistert von der Idee: Mehr als 50 Haushalte meldeten sich an und erwarten euch am Sonntag an ihren Ständen. Es wird Selbstgemachtes, Gebrauchtes und ganz sicher auch Kuchen geben. Der Hofflohmarkt geht von 10 bis 16 Uhr.

Nach all den Tipps gilt noch ein kleiner Hinweis für alle Nicht-Briefwahl-WählerInnen: Vergesst am Ende nicht am Wahltag auch wählen zu gehen!

Logo