Anti-Vorsätze für 2022: Die weitaus besseren Vorsätze

Gesünder ernähren, mehr Wasser trinken und Sport machen, weniger am Smartphone hängen – wir nehmen uns für das neue Jahr vieles vor, halten es aber selten ein. Hier sind unsere Anti-Vorsätze für 2022.

Anti-Vorsätze für 2022: Die weitaus besseren Vorsätze

Es ist jedes Mal dasselbe: Wir nehmen uns fürs neue Jahr etwas vor, ziehen es die ersten paar Tage oder Wochen durch und lassen es dann wieder sein. Im Nachhinein fühlen wir uns noch schlechter. Schluss damit! Wir haben fünf Anti-Vorsätze für euch, die das neue Jahr gleich viel entspannter machen.

Ausgewogen und gesund ernähren

Viele nehmen sich für das neue Jahr vor, sich gesünder zu ernähren. Viele haben auch die Vorstellung, dass es dann jeden Tag nur Gemüse und Obst geben muss. Falsch gedacht. Eine ausgewogene Ernährung muss nicht immer möglichst fett- und zuckerarm sein. Lernt euren Körper besser kennen und ihr werdet merken, dass ihr euch gesund ernähren und trotzdem nicht auf Süßigkeiten und Co. verzichten müsst. Lasst es euch gutgehen und genießt jede Mahlzeit in vollen Zügen.

Sport machen, wenn Zeit und Lust da ist

Ein Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen: Mehr Sport machen. Viele treibt es dann bereits am 1. Januar in die Fitnessstudios, ganz nach dem Motto „Wenn nicht jetzt, dann nie“. Falls ihr Lust habt, euch sportlich zu betätigen, ist es wichtig, nicht gleich voll aufs Ganze zu gehen. Macht euch lieber einen Trainingsplan und überlegt, wann ihr neben euren alltäglichen Aufgaben Sport machen könnt. Wenn ihr merkt, dass ihr kaum Zeit habt, stresst euch nicht. Denkt daran, dass Sport ein Ausgleich sein sollte.

Bewusst das Smartphone benutzen

Ein weiterer beliebter Vorsatz fürs neue Jahr ist, das Handy öfter wegzulegen. Meist gucken wir am Ende des Tages auf die Bildschirmzeit und sind negativ überrascht, wie lange wir eigentlich schon das Smartphone benutzen. Fakt ist aber, dass wir uns nicht unbedingt schlecht fühlen müssen, weil wir sonst nur vor dem Fernseher oder PC sitzen, was auch nicht besser ist. Stattdessen könnt ihr euch vornehmen, euer Smartphone bewusst und vielseitiger zu nutzen, wie für kreative Ideen.

Länger aufbleiben und produktiv sein

Warum schlafen gehen, wenn wir noch nicht müde sind und so vieles machen könnten, was wir tagsüber nicht geschafft haben? So denken bestimmt einige von euch, weswegen ihr euch vorgenommen habt, zukünftig acht Stunden pro Nacht zu schlafen. Wenn ihr Nachteulen seid, verzichtet auf den Vorsatz und macht nachts stattdessen das, worauf ihr Lust habt. Um die Zeit effektiv zu nutzen, könnt ihr versuchen, produktiv zu sein. Danach werdet ihr auch sicher müde ins Bett fallen.

Aufräumen nach System

Oft nehmen wir uns vor, nächstes Jahr richtig aufzuräumen und die Bude sauberzumachen. Der Vorsatz wird oft nicht eingehalten und stresst meist nur. Wir lieben es, wenn alles geordnet an seinem Platz ist, aber denkt daran, dass Chaos von Kreativität zeugt. Falls ihr das Chaos beseitigen wollt, könnt täglich nur so viel machen, wie ihr Lust habt. Um in Zukunft vorzubeugen, könnt ihr verschiedene Systeme ausprobieren, wie wenn etwas Neues dazukommt, etwas Altes wegzugeben.

Logo