Vandalen vernichten Bienenvölker

Im Augsburger Umland schlägt nicht jedes Herz für Honigbienen.

Vandalen vernichten Bienenvölker

Tausende Bienen sterben im letzten Jahr durch Vandalismus

Bereits im Sommer vergangenen Jahres kommt es im Augsburger Land zur mutwilligen Vernichtung ganzer Bienenvölker. In Gennach werden die Bienenstöcke eines Hobby-Imkers mit insgesamt sechzehn Bienenvölkern umgeworfen und dabei beschädigt – ein besonderer Stich ins Herz jedes Naturliebhabers, da die Kirsch-, Birnen- und Apfelbäume des Ortes zu diesem Zeitpunkt so prächtig blühen wie seit Jahren nicht mehr. Wenige Tage später dann der nächste Schock: Erneut werden in der Gemeinde Langerringen vier Bienenvölker vernichtet. Und vor wenigen Monaten geht die sinnlose Zerstörung von Bienenvölkern im nördlichen Landkreis in die nächste Runde: Dieses Mal entwendet der Täter aus einer Bienenzucht neun Bienenvölker, sowie Imkerwerkzeug. Bei seiner Flucht wirft er schließlich zehn Bienenvölker um, die aufgrund der niedrigen Temperaturen sterben.

Jetzt vernichten Vandalen erneut sechs Bienenvölker

In den letzten Monaten dann das große Aufatmen: Die sinnlose Verwüstung und Zerstörung der schwarz-gelben Tierchen scheint vorbei zu sein.

Doch vergangenen Dienstag versucht ausgerechnet in Langerringen wieder eine unbekannte Person zwischen 10 und 11 Uhr sechs Bienenvölker zu zerstören. Eine unbekannte, ölige Substanz wird in die Bienenstöcke gespritzt. Fachleute gehen davon aus, dass auch diese Bienenvölker sterben werden.

Mit Blick auf das dramatische Insektensterben und das erst erfolgreich durchgebrachte Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ häufen sich bei den beschriebenen Taten die Fragen: Wie sehen die Hintergründe dieser sinnlosen Verwüstungen aus? Handelt es sich dabei womöglich um eine Serie? Ist es nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Bienenvölker zerstört werden?

Hohe Strafen für das Vernichten von Bienenvölkern

Letztendlich sind solche Taten nicht nur aus moralischer Sicht bedenklich, sondern es handelt sich schlichtweg um Straftaten. Bienen sind gesetzlich geschützte Tiere – das Vernichten ganzer Bienenvölker wird für die Täter ganz schön teuer. Ein Bußgeld bis zu insgesamt 50.000 Euro werden gemäß des Naturschutzgesetzes für das Fangen, Verletzen oder Töten von Wildbienen, sowie für die Beschädigung oder Zerstörung der Fortpflanzungs- oder Ruhestätten fällig.

Logo