Augsburg A–Z: Von Naherholung bis Zwetschgendatschi

Teil zwei des kleinen Guides über bedeutende und interessante Orte, Fakten und Besonderheiten der Fuggerstadt.

Augsburg A–Z: Von Naherholung bis Zwetschgendatschi

N wie Naherholung

Ob Siebentischwald, Wittelsbacher Park oder Westliche Wälder – Augsburg bietet zahlreiche grüne Plätze zur Entspannung und Erholung. Auch die vielen Seen in der Region, vom Autobahnsee im Nordosten bis zum Weitmannsee bei Kissing, laden zum Verweilen ein. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Ausflug auf den Müllberg, von dem man auf die ganze Stadt und bei Föhn sogar bis auf die Alpen blicken kann.

O wie Oberbürgermeisterin

Augsburg wird von einer Frau regiert. Ist doch nichts Besonderes, könnte man nach 16 Jahren Angela Merkel meinen. Doch führt man sich den Fakt vor Augen, dass es in Deutschland mehr Bürgermeister mit dem Namen Thomas als Bürgermeisterinnen gibt, kommt man zu der Erkenntnis, dass dies nach wie vor keine Selbstverständlichkeit darstellt. Seit dem 1. Mai 2020 ist Eva Weber Oberbürgermeisterin von Augsburg und damit die erste Frau an der Spitze der Stadt, die sich fest in weiblicher Hand befindet: Denn die Referentin für Bildung und Migration, Martina Wild, ist zugleich zweite Bürgermeisterin und damit die erste Stellvertreterin der Oberbürgermeisterin.

P wie Plärrer

Seit 1878 findet der Augsburger Plärrer statt. Zweimal im Jahr reihen sich Fahrgeschäfte, Bierzelte und Imbissbuden auf dem Kleinen Exerzierplatz an der Langenmantelstraße aneinander. Der Plärrer wird traditionell mit einem Festumzug eröffnet. Zu den Höhepunkten zählen auch die großen Feuerwerke, die immer freitags zu sehen sind. Mit rund 1,2 Millionen BesucherInnen pro Jahr ist der Plärrer Schwabens größtes Volksfest.

Q wie Quadratkilometer

Augsburg ist 146,8 Quadratkilometer groß, was in etwa der Hälfte von München entspricht. Betrachtet man die Bevölkerungszahlen, so liegt Augsburg auf Platz 23 der größten Städte Deutschlands. Die Marke von 300.000 EinwohnerInnen wurde Ende 2019 gerissen, aktuell befindet sich die Stadt wieder knapp darunter.

R wie Römer

Augusta Vindelicorum beziehungsweise Augusta Vindelicum lautet der ursprüngliche Name Augsburgs, das 15 vor Christus durch den römischen Kaiser Augustus, dem Namensgeber der Stadt, gegründet wurde. Wie ein kürzlich in Oberhausen entdeckter Silberschatz, der aus der Zeit von Kaiser Nero stammt, bestätigt, ist Augsburg der wohl älteste römische Stützpunkt in Bayern und gleichzeitig eine der ältesten Städte Deutschlands.

S wie Sicherheit

Augsburg ist sicher. 2021 verzeichnete das Polizeipräsidium Schwaben Nord die zweitgeringste Anzahl an Straftaten je 100.000 EinwohnerInnen aller deutschen Großstädte – nur München schneidet besser ab. Bei der Aufklärungsquote liegt Augsburg mit 73,5 Prozent sogar auf Platz eins. Im Vergleich zu 2020 ist die Zahl der Straftaten auf ein Rekordtief zurückgegangen. Zudem zeigen Umfragen der letzten Jahre, dass sich die meisten BürgerInnen in der Stadt sicher fühlen.

T wie Textilindustrie

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts galt Augsburg als wichtiger Standort der europäischen Textilindustrie. Das Textilviertel zeugt bis heute von der damaligen Bedeutung der Industrie für die Stadt. Viele Fabriken und Gebäude wie der Glaspalast, das Fabrikschloss oder die Kammgarnspinnerei blieben erhalten, die Neue Augsburger Kattunfabrik dagegen wurde abgerissen – auf ihrem Gelände steht heute die City-Galerie. Im Textilmuseum, kurz tim, kann die Augsburger Textilgeschichte, die mit dem Niedergang der Industrie in den 1980er- und 1990-Jahren endete, nach wie vor erlebt werden.

U wie UNESCO

Augsburg ist Welterbe. Im Juli 2019 wurde das Augsburger Wassermanagement-System zum UNESCO-Welterbe ernannt. Das System wurde seit dem 13. Jahrhundert schrittweise entwickelt und verdeutlicht bis heute die bereits früh erkannte Wichtigkeit der Ressource Wasser. Es umfasst ein mittelalterliches Kanalsystem, mehrere Wasserwerke und -türme sowie die Prachtbrunnen in der Innenstadt. Seit 2021 gibt es zudem das Welterbe-Info-Zentrum am Rathausplatz, das einen lebhaften Einblick in das komplexe Wassersystem bietet.

V wie Verkehr

Der Hauptbahnhof ist der zentrale Knoten für den Bahnverkehr in der Region. Hier treffen sich Züge aus allen Himmelsrichtungen, die Augsburg nicht nur mit München, Stuttgart oder Hamburg, sondern auch – ohne Umstieg – mit Paris, Wien und Budapest verbinden. Im Zuge des geplanten Deutschlandtakts und des aktuellen Umbaus des Hauptbahnhofs soll die Rolle der Stadt im Schienenverkehr gestärkt werden. Die größte Bedeutung für den innerstädtischen Verkehr hat der Königsplatz. Der Kö ist der zentrale Umsteigepunkt in Augsburg, an dem sich alle Straßenbahn- und viele Buslinien treffen. Das Haltestellendreieck in der aktuellen Form besteht seit 2013, das in die Jahre gekommene Vorgängermodell wurde zuvor abgerissen und der Königsplatz gleichzeitig weitgehend vom Autoverkehr befreit.

W wie Wappen

Das wohl bekannteste Erkennungssymbol der Stadt ist die Zirbelnuss. Sie schmückt nicht nur die Wappen von Stadt und FCA, sondern auch viele Gärten, Gräber, Gullydeckel, Schilder und Logos in der Region. Die Zirbelnuss, ein aufrecht stehender Zapfen einer Zirbelkiefer, war das Feldzeichen der römischen Legion, die 15 vor Christus Augsburg gründete. Sie galt bei den Römern als Symbol der Fruchtbarkeit.

X wie Xaver Unsinn

Nicht nur im Fußball, sondern auch im Eishockey hat Augsburg eine Erstligamannschaft. Die Augsburger Panther spielen seit 1994 ununterbrochen in der höchsten deutschen Liga, der DEL. Von 1968 bis 1970 war Xaver Unsinn Trainer des AEV, den er in seiner ersten Bundesligasaison auf Platz fünf führe. Dies löste in der Stadt eine regelrechte Euphorie aus. Bei den Olympischen Spielen 1976 gewann Unsinn mit der deutschen Nationalmannschaft die Bronzemedaille.

Y wie Yorckstraße

Der Buchstabe Y ist für jedes Themen-ABC eine Herausforderung, da ist Augsburg leider keine Ausnahme. Nach längerem Suchen sind wir immerhin auf die Yorckstraße in Lechhausen gekommen. Sie steht beispielhaft für die verschiedenen Themen, nach denen viele benachbarte Straßen in der Stadt benannt sind. So erinnert das Gebiet um die Blücherstraße, die auf den preußischen Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher zurückgeht, an die Befreiungskriege gegen Napoleon. Die Yorckstraße ist nach Ludwig Yorck von Wartenburg benannt, der zu den bedeutendsten Feldherren der Befreiungskriege zählte.

Z wie Zwetschgendatschi

Die wahrscheinlich berühmteste Augsburger Delikatesse? Natürlich der Zwetschgendatschi! Der Blechkuchen, kurz Datschi genannt, wird mit einem Hefe- oder Mürbeteig hergestellt, welcher mit aufgeschnittenen und entsteinten Zwetschgen belegt wird. Manche mögen gerne Streusel on top, auch wenn das Original traditionell ohne zubereitet wird. Ein echter Muss ist jedoch ein ordentlicher Berg Schlagsahne, der für die meisten auf jeden Fall dazugehört.

Logo