5 Augsburger Läden die für Nachhaltigkeit stehen

Wir wollen nachhaltiger werden. Das fängt schon beim Einkaufen an. Hier ist unsere Hallo-Augsburg-Auswahl aus 5 umweltfreundlichen Läden in Augsburg.

5 Augsburger Läden die für Nachhaltigkeit stehen

Genussmarkt Hillenbrand

Julia und Jörg Hillenbrand führen den Genussmarkt Hillenbrand in Augsburg. Von außen sieht das Geschäft zwar wie ein normaler Edeka aus. Doch innen arbeitet das Team mit einem speziellen Konzept. Einige Waren, zum Beispiel Reis, werden unverpackt verkauft. Das heißt, Kunden bringen ihre eigenen Behälter mit und zahlen nach Gewicht. Außerdem werden viele Gewürze im Laden als kleine Pflänzchen gezogen. Dies lohnt sich vor allem für frisches Kochen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei aber auch auf die Herkunft der Waren gelegt. „Unsere Eier sind zum Beispiel nicht nur regional“, erklärt Julia Hillenbrand, „sondern sogar lokal produziert, da sie von umliegenden Höfen stammen.“

Adresse: Stettenstraße 19, 86150 Augsburg

Weltladen

Seinen 40. Geburtstag feiert dieses Jahr der Weltladen in der Augsburger Altstadt. Dieses Geschäft hat sich in erster Linie dem gerechten Handel verschrieben. Gerechtigkeit heißt hier aber auch Nachhaltigkeit. Kleinbauern der südlichen Welt sollen nämlich nicht nur genug Geld verdienen, um ein gutes Leben zu führen. Die faire Bezahlung soll auch zu fairem Wirtschaften animieren, sodass Natur und Umwelt geschont werden.

Adresse: Weiße Gasse 3, 86150 Augsburg

Mutter Erde

Ebenfalls mitten in der Augsburger Altstadt und nur einen Katzensprung vom Weltladen entfernt befindet sich ein weiterer kleiner Laden dessen Fokus auf Nachhaltigkeit liegt: Mutter Erde. Anders als im Weltladen liegt hier das Sortiment fast ausschließlich im Bereich Lebensmittel. Schon am Eingang fällt dabei das große Demeter-Siegel auf. Seit fast einhundert Jahren besteht dieser Verbund von Landwirten, die sich auf spezielle ökologische Anbauformen verständigt haben.

Adresse: Bauerntanzgässchen 3, 86150 Augsburg

RutaNatur

Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln ist nicht allein daran festzumachen, wie die Produkte angebaut wurden. Auch wenn das Vermeiden von Pestiziden die Bienen und andere Insekten freut, werden oft Verpackungen zu einem Problem. Einwegverpackungen verbrauchen viele Ressourcen für einen relativ geringen Nutzen; weggeworfenes Plastik landet über Umwege oft in der Natur und macht den Tieren dort das Leben schwer. Deswegen verzichtet RutaNatur, ein kleiner Laden unweit des Augsburger Hauptbahnhofes, komplett auf Verpackungen. Kunden bringen entweder ihre eigenen Gefäße mit, oder finden für einen spontanen Einkauf Gläser im Geschäft. Gezahlt wird anschließend nach Gewicht.

Adresse: Prinzregentenstraße 7, 86150 Augsburg

Stadtmarkt

Schon seit vielen Jahren etabliert, aber immer noch frisch ist der Augsburger Stadtmarkt. Hier findet sich vom regionalen Gemüsebauer bis zum eisgekühlten Fisch ein Sortiment, welches zu großen Teilen keine langen Transportwege hinter sich hat. Bei Verpackungen kann hier übrigens auch gespart werden: Besonders beim Obst und Gemüse können selbst mitgebrachte Taschen oder Beutel viel Müll vermeiden.

Adresse: Fuggerstraße Stadtmarkt, 86150 Augsburg

Logo