Augsburg bekommt ein Umweltbildungszentrum

Im Botanischen Garten in Augsburg soll ein Umweltbildungszentrum entstehen. Das zuständige Architekturbüro wurde gefunden und der Spatenstich gesetzt.

Augsburg bekommt ein Umweltbildungszentrum

Die Umweltstation Augsburg hatte lange Zeit ein großes Problem: Die seit 2007 vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V. getragene und staatlich anerkannte Einrichtung hatte kein eigenes Gebäude. Das wird sich jedoch ändern, wenn 2020 das neue Umweltbildungszentrum im Botanischen Garten Augsburg entsteht. Dieses hat mittlerweile den Planungsstatus verlassen, die Bauarbeiten wurden nach der Auswahl des zuständigen Architekturbüros und dem Spatenstich begonnen.

Umweltfreundliches Umweltzentrum

Es soll ein modernes und nachhaltiges Gebäude werden, dessen zentrales Element die Verwendung von natürlichen Baumaterialien ist und tausend Quadratmeter Fläche für viele Angebote bieten wird: ein Foyer für Ausstellungen, Seminarräume mit Lehrküche, eine Werkstatt für Holzarbeiten und vieles mehr. Außerdem zählt zu der geplanten Anlage auch ein 3.000 Quadratmeter großes Außengelände, auf dem beispielhaft die Augsburger Natur- und Kulturlandschaft abgebildet werden soll.

Weiterer Informationsort für Augsburgs Welterbe

Die Schwerpunktthemen des Zentrums seien biologische Vielfalt, nachhaltige Nutzung und Landschaftsentwicklung. Passend zum neuerlangten Status Augsburgs als Welterbe werden sich viele dieser Themen sowohl im Veranstaltungsangebot als auch in der Dauerausstellung verstärkt um Wasser drehen.

Sollte 2022 das Augsburger Umweltbildungszentrum fertig sein, sieht die Planung jährlich bis zu 1.500 Veranstaltungen für bis zu 30.000 Besucher vor. Das Angebot sei vor allem für Kindergärten und Schulen angedacht, richte sich aber auch an private Gruppen.

Logo