Ein Zelt am Moritzplatz zeigt uns den Wald der Zukunft

Die Temperaturen steigen weiter an, die Gletscher schmelzen und Waldbrände werden häufiger. Doch was passiert eigentlich mit den Bäumen und Pflanzen in Deutschland, wenn es immer wärmer wird? In einem Zelt auf dem Moritzplatz findet ihr Antworten.

Ein Zelt am Moritzplatz zeigt uns den Wald der Zukunft

Unzählige Forscher und Klimaschützer haben daran appelliert, dass die globale Temperatur höchstens um 1,5 Grad Celsius ansteigen darf. Dieser Wert wurde zum Ziel des Übereinkommens von Paris gemacht, bei welchem fast alle Staaten der Welt unterzeichnet haben. Die 1,5-Grad-Marke dürfte aber bald überschritten sein und das bedeutet irreversible Auswirkungen auf das Klima und die Umwelt.

Der Zukunftswald in einem Zelt

Thomas Miehler von der Bayerischen Forstverwaltung will die Auswirkungen des Klimawandels auf den heimischen Wald erfahrbar und erlebbar machen. Dafür hat er gemeinsam mit der Initiative Zukunftswald und zahlreichen Baumschulen eine besondere Aktion gestartet: Auf dem Augsburger Moritzplatz steht nun ein Wald in einem Zelt.

„In dem Zelt wurde ein kleiner Wald mit verschiedenen Baumarten nachkonstruiert, der zeigt, wie unsere Wälder in der Zukunft aussehen werden“, erklärt Miehler. Als Besucher lauft ihr auf einem Weg durch das Zelt, der mit Gradzahlen markiert ist. Während ihr lauft seht ihr, wie sich die kleinen Bäume mit steigender Gradzahl verändern: „Mit steigenden Temperaturen vertrocknen die Bäume und Pflanzen. Irgendwann wird es dann einige Arten nicht mehr geben“, sagt Miehler.

Ab neun Grad Durchschnittstemperatur ist zu sehen, dass die ersten Nadeln der Tannen braun werden. Ab zehn Grad heißt es dann: „Ab hier lebt nur noch der Mischwald“. Denn ein reiner Nadelwald kann solch warmen Temperaturen nicht standhalten.

Ist das die Zukunft unserer Wälder?

Doch bereits dieses Jahr lag die Durchschnittstemperatur in Bayern bei 9,66 Grad, heißt, dass es bald schon keine reinen Nadelbaumwälder mehr geben könnte. Der klassische Nutzwald mit den aufgereihten Fichten, würde dann der Vergangenheit angehören. Steigt die Durchschnittstemperatur weiter, überleben nur noch Laubbäume. Zwar können Laubbäume – auch hier heimische Baumarten – hohen Temperaturen standhalten, doch wie unser Wald jenseits der 14-Grad Marke aussehen wird, ist ungewiss.

„Wir haben am Ende des Weges, also bei der 14-Grad-Marke, ein Fragezeichen hingestellt, da wir nicht genau wissen, was dann mit unserem Wald geschehen würde“, sagt der Revierleiter Miehler. „Die Trockenheit wird verheerende Schäden verursachen“. Aber soweit sollten wir es auf keinen Fall kommen lassen!

Noch bis Sonntag könnt ihr euch den Zukunftswald ansehen.

Adresse: Am Moritzplatz, 86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Samstag, von 9 bis 18 Uhr Sonntag, von 9 bis 13 Uhr

Logo