Uber Eats mit 50 Restaurants ab sofort in Augsburg verfügbar

Augsburg hat eine neue Plattform für Essenslieferungen. Bei „Uber Eats“ sind bisher 50 Augsburger Restaurants vertreten. Die Auswahl und das Liefergebiet sollen in den kommenden Monaten erweitert werden.

Uber Eats mit 50 Restaurants ab sofort in Augsburg verfügbar

Die Plattform für Essenslieferungen „Uber Eats“ ist ab sofort in Augsburg verfügbar. Zum Start gibt es eine Auswahl von rund 50 Augsburger Restaurants, die dort ihre Gerichte anbieten.

Vielfältiges Angebot

Die NutzerInnen der Plattform können sich über ein vielfältiges kulinarisches Angebot freuen. Von gesunden und veganen Gerichten wie beim „Nude Food“, über regionale Küche in der „Maximilians-Klause“, bis hin zu Feinkost in der „Blauen Kappe“, gibt es alles, was das Herz begehrt. Mit der Uber Eats-App oder der Uber-App können die Gerichte ganz einfach an einen Ort eurer Wahl geliefert werden – sei es zu euch nach Hause, ins Büro oder mitten in den Park am Roten Tor in Augsburg.

Liefergebiet und Restaurantauswahl werden erweitert

„In München haben wir uns seit dem Start im August 2021 bereits erfolgreich etabliert“, erzählt ein Uber-Sprecher. „Jetzt bauen wir unser Angebot in Bayern weiter aus und wollen auch in Augsburg mit unserem Rundum-Service überzeugen.“ Dabei werden das Liefergebiet sowie die Restaurantauswahl in den kommenden Wochen stetig ausgebaut. Bisher können die Gerichte nur im Bereich der Augsburger Innenstadt geliefert werden, wie auf einer Karte von Uber Eats zu sehen ist.

„Unsere Klassiker sind auch zuhause oder im Büro ein echtes Erlebnis.“ Steinle

Weiter meint der Uber-Sprecher, dass zu sehen sei, dass Augsburg Appetit auf Uber Eats habe. „Rund 4.000 Bestellversuche haben wir im vergangenen Jahr in Augsburg registriert.” Ein Restaurant, das bei Uber Eats seine Gerichte anbietet, ist die Blaue Kappe in Augsburg. Der Geschäftsführer, Christoph Steinle, wolle seinen Gästen zeigen, dass ihre modern interpretierten Klassiker auch von zuhause oder im Büro ein echtes Erlebnis seien. „Der Start von Uber Eats gibt uns außerdem die Möglichkeit, viele neue Gäste mit unserer Küche in Kontakt zu bringen“, sagt er.

So funktioniert’s

Die Funktionsweise von Uber Eats kennen viele bestimmt schon von anderen Plattformen für Essenslieferungen. Die NutzerInnen wählen einfach ihr Lieblingsgericht über die App aus. Bei einer Bestellung werden die Kuriere der Restaurants direkt mit den KundInnen verbunden. So können diese genau nachvollziehen, wie weit der Zubereitungsprozess fortgeschritten ist und wo sich der Kurier mit seinem Fahrrad oder E-Bike gerade befindet. Bezahlt wird bequem und bargeldlos in der App, beispielsweise mit der Kreditkarte oder PayPal. Ein Trinkgeld kann auch online gegeben werden, welches der Arbeitgeber dann ohne Abzüge ausbezahlt.

Logo