Diese TV-Formate fehlen in Deutschland

Neue Variationen von Bachelor oder GNTM locken uns nicht vor den Fernseher. Diese Formate hätten da allerdings mehr Potenzial:

Diese TV-Formate fehlen in Deutschland

Keiner schaut mehr fern. Eine wage These und natürlich keineswegs komplett zutreffend, doch schaue ich mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis um, geht kaum einer noch früher nach Hause um GNTM zu schauen oder freut sich auf einen spannenden Abend vor Supertalent.

Keiner schaut mehr fern.

So gut wie jeder hat einen Netflix- oder AmazonPrime-Account, oder eben beides. Doch was wäre, wenn das kostenlose Fernsehen endlich mal wieder Formate zeigen würde, die uns ansprechen? Bei denen wir nicht bei der ersten Werbepause lieber ganz auf Streaming Angebote umsteigen. Wir hätten da mal ein paar Ideen:

Meat the family

Drei Wochen lang leben Familien, die sich keine Gedanken um ihren Fleischkonsum machen, mit dem Tier zusammen, dass sie am liebsten auf dem Teller haben. Nach dieser intensiven Zeit mit Lamm, Kalb, Huhn oder Schwein muss die Familie eine Entscheidung treffen: Das Tier wird geschlachtet oder alle Familienmitglieder werden Vegetarier. Dieses TV-Experiment kommt zur Zeit im britischen Fernsehen und verbindet Themen zum Nachdenken mit Unterhaltung. Warum ist ein Welpe in unseren Augen schützenswert, ein Kalb darf aber ohne Probleme geschlachtet werden?

Penitents Complete

Für Aufsehen würde auch die folgende TV Show sorgen, die bisher jedoch noch nicht ausgestrahlt wurde: Vertreter verschiedener Religionen haben eine Woche lang die Aufgabe 10 Atheisten von ihrem Glauben zu überzeugen. Ein Imam, ein Rabbi, ein Priester sowie ein Mönch präsentieren somit im TV ihren Glauben und der Zuschauer kann sich vergleichend vor Augen führen, welche persönlichen Vor-und Nachteile er/sie in den verschiedenen Glaubensrichtungen sieht. Es ist natürlich ein gewagtes Experiment, die Sympathie zu einem Mediencharakter auf eine ganze Weltreligion zu übertragen. Diese Show wäre aber trotzdem ein Versuch wert Unterhaltung mit Bildung zu verbinden.

My Stuff

Ohne jegliche materielle Dinge auskommen, komplett unbekleidet und jeden Tag 365 Tage lang nur ein Teil zurückbekommen. Schweighöfer und Fitz haben diese Idee zwar bereits im Film 100 Dinge verbraten, dennoch hätte diese Art von TV-Show, die in Finnland gelaufen ist, durchaus Potenzial. Vor allem wäre auch die Teilnahme verschiedener Charaktere interessant. Keine Z-Promis, sondern einfach Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Herkunft oder Einkommensklasse. Herauszufinden, was einem wirklich wichtig ist und am Ende hoffentlich aus der deutschen Konsumgesellschaft ausbrechen zu können, wäre doch auf jeden Fall mehr wert als eine Scheinbeziehung nach dem Finale beim Bachelor oder?

Hast Du noch weitere Ideen?

Logo