Turamichele 2020 in Augsburg: Das ist dieses Jahr anders

Das Turamichele ist ein eines der ältesten Kinderfeste Deutschlands. Jedes Jahr verwandelt sich der Rathausplatz Ende September in ein Familienparadies. Dieses Jahr wird das beliebte Fest jedoch etwas anders gefeiert.

Turamichele 2020 in Augsburg: Das ist dieses Jahr anders

Trotz Corona findet das Turamichele statt. Allerdings nicht ganz wie gewohnt. Wir zeigen euch, was die Kinder auf dem diesjährigen Kinder- und Familienfest erleben können.

Turamichele auf dem Rathausplatz Augsburg

Am 29. September könnt ihr wie gewohnt dabei sein, wenn sich das geschmückte Turmfenster am Perlachturm öffnet und das „Turamichele“ erscheint. Zwischen 10 und 18 Uhr kommt es pünktlich zur vollen Stunde heraus und bekämpft den Teufel. Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit das Ganze zwischen 10 und 12 Uhr dank Live-Übertragung mitzuverfolgen.

Das Turamichele-Gewinnspiel

Ein Highlight des Festes ist natürlich das Steigen-lassen der bunten Luftballons für das Gewinnspiel. Dieses Jahr muss das diese gemeinsame Aktion auf dem Rathausplatz leider ausfallen. Gewinnen könnt ihr aber trotzdem. Schickt einfach die ausgefüllten Postkarten, die ihr ab dem 21. September in Trams, Kunderncentern der swa und in der Bürgerinfo bekommt, an Augsburg Marketing. Alternativ könnt ihr online teilnehmen. Zu gewinnen gibt es eine Heißluftballonfahrt für vier Personen und vieles mehr.

Luftballons für Augsburger Grundschulen

Dieses Jahr kommen die Luftballons zu den Kindern in die Schule. 14 Augsburger Grundschulen hatten sich dafür beworben und dürfen die Aufgabe übernehmen, stellvertretend für alle Kinder die Friedensgrüße an den Luftballons auf ihre Reise zu schicken. Die Aktion findet am 29. September um 12 Uhr statt.

Ballons aus Naturlatex

Damit die Luftballons, keine Belastung für die Umwelt darstellen, sobald sie wieder vom Himmel kommen, sind sie aus Naturlatex. Außerdem kommen Öko-Verschlüsse und Papierbänder zum Einsatz.

Historischer Hintergrund zum Turamichele

Als Turamichele, auf Hochdeutsch Turm-Michael, wird das Figurenspiel am Augsburger Perlachturm bezeichnet. Es stellt den Erzengel Michael im Kampf mit dem Teufel dar. Der Brauch der Augsburger am Michaelitag das Figurenspiel zu zeigen, ist sehr alt und reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Allerdings änderte sich die Bedeutung des Turamicheles im Laufe der Zeit mehrmals. Im 18. Jahrhundert war der Brauch sogar einige Jahre lang verboten. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist das diesjährige Turamichele das erste, das nicht ganz traditionsgemäß ablaufen wird.

Logo