Hallo Augsburger Surf-Welle, wo bleibst du?

Surfen vor der Haustür: Wann können wir in Augsburg endlich daheim auf der Welle reiten?

Hallo Augsburger Surf-Welle, wo bleibst du?

Schon im Februar genehmigte die Stadt Augsburg die Surf-Welle offiziell. Seitdem warten wir gespannt darauf, wann wir zum ersten Mal auf dem Senkelbach reiten können. Initiiert haben das Projekt die „Surffreunde Augsburg“. Der gemeinnützige Verein hat bereits viel Arbeit in das Vorhaben gesteckt.

Die begeisterten Wellenreiter erarbeiteten nämlich zusammen mit Statikern und Ingenieuren ein ausgeklügeltes Konzept, das am Senkelbach eine künstliche Welle erzeugt. Teil des Plans ist auch eine Prallschutzzone: Dank der Auffang- und Hilfestellungsvorrichtung können sogar Anfänger den Sport gefahrenlos ausprobieren.. Die Baugenehmigung für die Anlage liegt bereits auf dem Tisch. Also kann es doch eigentlich losgehen, oder?

Corona verlangsamt alles

Wir hätten es ahnen können, Corona hat auch hier für Stillstand gesorgt. Die Surffreunde sind aktuell auf der Suche nach Sponsoren, um das Projekt zu finanzieren. Während Corona haben sie sich allerdings etwas zurückgehalten mit Anfragen. Wer investiert schon gern mitten in der Krise? Aktuell läuft die Suche wieder an. Derzeit sind die Surffeunde wieder in Gesprächen mit der Stadt. Dabei geht es über die Gestaltung der Infrastruktur auf dem städtischen Grünstreifen, der sich am Rand des Senkelbachs befindet.

Der Verein ist gewachsen

„Wir sind mittlerweile über 100 Leute“, freut sich der Till Geier, der 2. Vorsitzende der Surffreunde. Während der letzten Monate haben sich viele Gleichgesinnte dem Verein angeschlossen. „Dass es so viele Menschen gibt, die das Projekt interessiert, freut mich riesig. Wir werden jetzt richtig Gas geben, damit in Augsburg bald alle surfen können!“.

Surffreunde unterstützen

Natürlich ist die Realisierung der Welle nur mit finanzieller Unterstützung möglich. Durch Fördermittel, Sponsorengelder und Spenden sollen die Baukosten gedeckt werden. Mehr zur Welle und dem Projekt findest du auf der Webseite der Surffreunde. Dort kannst du auch Teil des Vereins werden.

Logo