Bekommt Augsburg eine neue Surfwelle?

Surfen ist in. Auch in Augsburg, trotz fehlender Wellen-Möglichkeiten. Bald könnte es aber für hiesige Wellenreiter*innen ein neues Highlight geben.

Bekommt Augsburg eine neue Surfwelle?

Das Rauschen der Wellen, Sand zwischen den Zehen und sexy, durchtrainierte Boys und Girls in Neoprenanzügen – Surfen ist eine der beliebtesten Sportarten unserer Generation. Beneidenswert sind da diejenigen, die in sonnigen Küstenstädten leben und sich jederzeit aufs Brett schwingen können. Wir Augsburger sind da eher schlecht dran. Klar, es gibt genug fließende Gewässer, um die Sehnsucht nach dem Meer zumindest ein wenig stillen zu können, aber fürs Surfen reicht gerade mal die stehende Welle beim Liliom.

Der Senkelbach wird zum Surf-Hotspot

Die Situation könnte sich aber in nicht allzu ferner Zukunft ändern, dafür möchte der frisch gegründete Surffreunde Augsburg e.V sorgen. Die Gruppe wassersportbegeisterter Augsburger hat nämlich über die letzten Jahre ein patentiertes Konzept entwickelt, um eine künstliche Flusswelle zu errichten. Diese soll laut dem Verein für Wassersportbegeisterte wie Surfer, Kajakfahrer, Bodyboarder und Wakeboarder mitten im Zentrum Augsburgs ein einzigartiges Freizeitangebot schaffen.

Der Plan: Durch eine Einengung und Umgestaltung der vorhandenen Sohlschwelle soll der Senkelbach ganz in der Nähe vom Plärrergelände zum Wellenparadies werden. Auf einer Breite von 8 Metern wird dann eine Welle erzeugt, der Du Dich mit dem Surfbrett, dem Bodyboard oder einem Kajak stellen kannst. Die künstlich angelegte Welle biete enorme Vorteile gegenüber zufällig entstandenden (Fluss-)wellen. Der Aufbau ermöglicht nicht nur einen sicheren und verantwortungsvollen Betrieb mit Prallschutzzonen und Auffangvorrichtungen, sondern ist gleichzeitig auch umweltneutral und ressourcenschonend. Es ist sogar eine Hilfestellungsvorrichtung geplant, bei der selbst absolute Anfänger innerhalb von zehn Minuten erfolgreich ihre erste Welle surfen können.

Der Verein zählt auf Mithilfe

Es sieht auch alles nach einem Erfolg für das Projekt aus. Die finale Baugenehmigung ist mittlerweile durch und sobald die Finanzierung steht, kann mit dem ersten Bauabschnitt am Senkelbach begonnen werden. Die Baukosten sollen aus Fördermitteln, Sponsorengeldern und Spenden gedeckt werden. Wenn du auch mithelfen und Teil des Vereins werden möchtest, kannst Du Dich auf der Website als Surffreund anmelden.

Logo