Superfood-Alternativen aus der Region

Matcha-Tee, Goji Beeren, Acai Beeren, und und und…. Die Liste der sogenannten Superfoods ist genauso lang, wie exotisch.

Superfood-Alternativen aus der Region

Superfoods sind buchstäblich in aller Munde und werden mit einzigartigen Wirkungen auf den Körper beworben, dafür haben sie aber auch einen stolzen Preis.

Die darin enthaltenen Nährstoffe, die sie zu Superfoods machen, lassen sich aber genauso in günstigeren, heimischen Produkten mit einer besseren Umweltbilanz finden.

Denn die exotischen Produkte haben schon lange Transportwege hinter sich, bevor sie bei uns auf den Tisch kommen. Das bedeutet, dass sie selten frisch und meist stark verarbeitet sind.

Deshalb haben wir für euch lokale Alternativen für Superfoods zusammengesucht.

Acai Beeren

Die Früchte der brasilianischen Kohlpalme versorgen euch vor allem mit verschiedenen Omega-Fettsäuren und Magnesium. Lokale Alternativen sind z.B. das Leinsamenöl, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist und Sonnenblumenkerne, welche reich an Omega-6-Fettsäuren sind. Magnesium findet ihr in Haferflocken, Heidelbeeren oder Bärlauch.

Quinoa

Quinoa ist glutenfrei und reich an Eiweiß, Magnesium und Eisen. Eine geeignete Alternative bietet Hirse. Hirse ist ebenfalls glutenfrei und kann auch beim Eiweiß-, Magnesium- und Eisen-Gehalt locker mit Quinoa mithalten.

Chia-Samen

Die mexikanischen Samen sind unter anderem eine Quelle für Ballaststoffe, Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und Proteine. Das lokale Pendant sind Leinsamen: Reich an Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen. Antioxidantien wie Vitamin C und E findet ihr in Äpfeln und Tomaten. Aber auch Hagebutte und Sanddorn können mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt punkten.

Goji Beeren

Die Beeren bestechen durch ihren hohen Vitamin-C-Gehalt, vielen Proteinen und gelten durch ihre Antioxidantien als Anti-Aging-Mittel. Lokal könnt ihr auf schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, Sanddorn oder Esskastanien zurückgreifen.

Granatapfel

Die Frucht ist zwar schon längst in den Supermärkten Deutschlands angekommen, hat aber dennoch einen langen Transportweg hinter sich. Die Granatapfelsamen enthalten viel Kalzium, Kalium und Eisen. Kalzium findet ihr vermehrt in Grünkohl, Rucola und Kresse; Kalium in Himbeeren, Johannisbeeren, Rhabarber und Blumenkohl. Als Eisenquelle könnt ihr in Linsen, weißen Bohnen und Brennnessel heranziehen.

Logo