Welt-Suizid-Präventions-Tag

Heute ist Welttag der Suizidprävention. Aus gegebenem Anlass haben wir für Betroffene und Angehörige Anlaufstellen und mehr zum Thema Selbstmord herausgesucht.

Welt-Suizid-Präventions-Tag

Das Thema Selbstmord ist ein Tabu-Thema, wir von Hallo-Augsburg wollen aber offen darüber sprechen und euch die beste Hilfe für Gefährdete und Angehörige in Augsburg zeigen. Jedes Jahr sterben mehr Menschen durch Suizid als durch Verkehrsunfälle, illegale Drogen und Gewalttaten. Um auf dieses heikle Thema mindestens einmal im Jahr aufmerksam zu machen, hat die Weltgesundheitsorganisation den Welt-Suizid-Präventionstag ins Leben gerufen.

Denn von Suizid kann jeder betroffen sein. Ob als Jugendlicher, der keinen Anschluss findet und keinen Ausweg mehr weiß oder als überforderter Familienvater - Suizid zieht sich durch alle Schichten und Gehaltsklassen. Eine aktuelle Lebenskrise oder eine psychische Erkrankung, es gibt viele individuelle Gründe, warum Menschen nicht mehr leben möchten.

Zum heutigen Tag findet ein Gedenk-Gottesdienst für alle Suizid-Verstorbenen, Angehörigen und Menschen die zum Thema Suizid nicht schweigen wollen, statt:

10.09. 18 Uhr Gottesdienst in der evang. luth. Kirche St.Anna mit dem Thema: „Niemand bringt sich gerne um, darüber zu reden kann Leben retten.“

Die Internationale Gesellschaft für Suizid-Prävention bittet außerdem darum heute (10.09.18) um 20 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen. Als Zeichen, dass ihr die Suizidprävention unterstützt und im Gedenken an durch Suizid-Verstorbene und deren Hinterbliebene.

Tabu-Thema Suizid

Oft wird nicht über Suizid gesprochen. Zu groß ist die Befürchtung, Gefährdete erst auf die Idee zu bringen sich umzubringen. Auch der durch die Wissenschaft nachgewiesene Werther-Effekt, nach welchem durch ausführliche Suizid-Berichterstattung die Selbstmord-Rate rapide steigt, hemmt die Kommunikation. Aus unserer Sicht ist es aber dennoch keine Option, das Thema Suizid zu missachten. Betroffene fühlen sich sonst so, als ob sie alleine mit ihren Ängsten wären und das ist bei der erschreckenden Zahl der Suizid-Toten in den letzten Jahren nicht der Fall. Wenn Suizid ein Tabu-Thema bleibt, werden sich Betroffene auch nicht eher Angehörigen und Hilfsorganisationen anvertrauen. Denn die scheinbar unnormalen Suizidgedanken werden in unserer Gesellschaft oftmals noch mit Scham und Schwäche in Verbindung gebracht. Deshalb gilt es heute auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen, um den Betroffenen Mut zu machen, sich Hilfe zu holen und ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind und wir sie für ihre Gedanken niemals verurteilen würden.

Holt euch Hilfe und vertraut euch an

Die Diakonie Augsburg bietet wie in vielen anderen Lebenskrisen auch hier professionelle Hilfe an.

Adresse: Außenstelle Königsbrunn - Bgm.-Wohlfahrth-Straße 98, 86343 Königsbrunn

Adresse: Außenstelle Bobingen - Kirchplatz 1, 86399 Bobingen

Adresse: Spenglergäßchen 7a, 86152 Augsburg

Telefon: +49 821 45019-0

Mehr Infos gibt`s hier

Speziell für Jugendliche gibt es das Portal U25, in welchem man völlig anonym mit ausgebildeten Gleichaltrigen über seine Ängste und Sorgen schreiben kann. Hilfe bekommt ihr hier auch, wenn euch ein Freund seine Selbstmordgedanken anvertraut hat und ihr nicht wisst wie ihr euch verhalten sollt.

Hilfe für Angehörige

Wenn eine geliebte Person Suizid begeht, ist das besonders für die Angehörigen ein enormer Schock. Unendliche Trauer und Schuldgefühle begleiten diese Menschen ein Leben lang. Die ständigen Selbstvorwürfe nichts erkannt zu haben oder die Situation heruntergespielt zu haben, können sehr belastend sein. Daher gibt es in Augsburg Anlaufstellen, um mit dem Schmerz nicht alleine sein zu müssen und sich in geschütztem Rahmen vertraulich und kostenlos mit geschulten Betroffenen unterhalten zu können.

Eine Anlaufstelle ist die Selbsthilfegruppe für Angehörige nach Suizid in Augsburg (AGUS Gruppe in Augsburg), sie trifft sich immer am 2.Mittwoch im Monat zu genau diesem Zweck.

Adresse: im Haus Tobias, Stenglinstr. 7, 86156 Augsburg

Weitere Infos zu den Treffen über Mail: agus-augsburg@online.de oder hier

Zusammen können wir es schaffen, Betroffenen Mut zu machen sich Hilfe zu holen und ihnen zu zeigen, dass Selbstmord nicht der einzige Ausweg ist. Der Gesellschaft klarzumachen, dass Suizid nicht unter den Tisch gekehrt gehört, sondern in die Köpfe der Menschen als unbedingt zu vermeidenden Ausweg. Wenn wir es schaffen, die Menschheit für das Thema Selbstmord zu sensibilisieren, können wir Leben retten und zwar das von mehr als 800.000 Menschen jährlich weltweit.

Logo