Weniger Hass und mehr Vernunft: Demokratisch streiten lernen

Um die Streitkultur in unserer Gesellschaft zu verbessern, wurde das Projekt „Profil zeigen“ ins Leben gerufen. Unter anderem soll gelehrt werden, wie bei einer Diskussion eine versöhnliche Haltung eingenommen wird.

Weniger Hass und mehr Vernunft: Demokratisch streiten lernen

Ohne Streit funktionieren weder private Beziehungen noch die Politik, denn nur wer streitet, findet Lösungen und Auswege. Daher ist es wichtig, eine demokratische Streitkultur in der Schule und Gesellschaft zu fördern. Das ist das Ziel des Projekts „Profil zeigen!“ von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Universität Augsburg.

Trainingspersonal lehrt das Streiten

Gerade Phänomene wie „Hate Speech“, „Fake News“ und Verschwörungstheorien zeigen, dass es bei Diskussionen oftmals Probleme gibt. Das Projekt soll lehren, eine versöhnliche Haltung einzunehmen. Durch die Kooperation mit der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg ist das bayernweite Format erstmals regional verankert. Somit wird ab Herbst qualifiziertes Trainingspersonal in Schulen und außerschulischen Einrichtungen geschickt. Außerdem werden Workshops und Materialien für SchülerInnen, Lehrkräfte und Eltern angeboten.

„Das Projekt leistet einen Beitrag für digitale Courage.“ – Sailer

Zum Start kamen die Kooperationspartner in den Räumlichkeiten der Landeszentrale in Augsburg zusammen. „Ich freue mich, dass wir drei so engagierte Partner für unser Projekt ‘Profil zeigen!’ gewinnen konnten“ sagt Rupert Grübl, Direktor der Landeszentrale. „Damit leisten wir gemeinsam einen Beitrag für eine pluralistische, freiheitliche Gesellschaft.“ Landrat Martin Sailer sagt: „Gerade in der digitalen Welt hat sich in den zurückliegenden Jahren zunehmend eine Hasskultur entwickelt.“ Das Projekt helfe den TeilnehmerInnen, Haltung zu zeigen und damit online wie offline handlungsfähig zu bleiben.

Logo