Augsburger Stauden-Känguru erneut gesichtet

Da ist es wieder! Das mysteriöse Känguru, welches seit ein paar Jahren durch die Stauden stromert, wurde wieder gesichtet. Das müsst ihr über die seltsame Känguru-Geschichte wissen.

Augsburger Stauden-Känguru erneut gesichtet

So unglaublich es klingt – im Augsburger Umland wird seit 2020 hin und wieder ein Känguru gesichtet: Das „Stauden-Känguru“. Nun tauchte es erneut auf. Vergangenen Sonntag soll ein Ehepaar das Känguru auf einem Spaziergang gesehen haben, wie die Augsburger Allgemeine berichtet.

Was hat es mit dem Känguru auf sich?

Bislang wurde das Känguru wenige Male gesichtet. Zuletzt sahen es im September 2021 Spaziergänger zwischen Scherstetten und Konradshofen. Danach hüpfte es einer Frau in der Nähe von Mickhausen vor die Linse. Doch eingefangen werden könnte das Beuteltier nicht.

Im Jahr 2020 berichteten SpaziergängerInnen erstmalig von einem Känguru bei Langeneufnach. Damals vermutete man sofort, es handele sich um ein 2019 ausgebüxtes Känguru von einem Hof in der Nähe. Erst im April 2021 kam es erneut zu einer Känguru-Sichtung. Das Bild, dass von den Augenzeugen damals geschossen wurde, zeigte ein relativ großes Känguru auf einem Fahrradweg sitzend. Gesichtet wurde es zwischen Scherstetten und Erkhausen. Alle Sichtungsorte sind nicht weit voneinander entfernt, weshalb davon ausgegangen wird, dass es sich um dasselbe Tier handelt. Anhand der Fotos konnte schließlich auch sicher ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Känguru nicht um das ausgebüxte Beuteltier vom „Kaindlhof“ handelt. Dieses hatte nämlich einen sichtbaren Knick im Schwanz.

Känguru-Sichtung vom vergangenen Sonntag

Die Augsburger Allgemeine berichtete nun von einer aktuellen Begegnung mit dem Stauden-Känguru. Bei Mickhausen haben Spaziergänger das Tier entdeckt. Auf dem Foto sieht man das Känguru auf einem verschneiten Forstweg, etwa zehn Meter vor den SpaziergängerInnen. Gegenüber der Augsburger Allgemeinen erzählte Bernhard Regele, der das Tier zusammen mit seiner Frau und den beiden Hunden gesehen hatte, dass dieses einen ruhigen Eindruck machte. Gemächlich überquerte das Känguru den Waldweg vor den Spaziergängern.

Mehr über das Stauden-Känguru lest ihr hier:

Logo