Start-Up aus Augsburg baut Häuser 1:1 aus Kunststoffbausteinen

Augsburg ist Gründerstadt. Jedes Jahr finden sich zahlreiche junge UnternehmerInnen zusammen und starten ihr eigenes Business. Wir wollen euch heute ein Start-Up genauer vorstellen, das in diesem Jahr so richtig Gas geben will.

Start-Up aus Augsburg baut Häuser 1:1 aus Kunststoffbausteinen

Die Augsburger Gründerszene hat schon viele sehr erfolgreiche Start-Ups hervorgebracht. Denkt nur an Boxbote oder an die Suppenkönige von „Little Lunch“. Es gibt Start-Ups aus den unterschiedlichsten Bereichen. Sei es im Lebensmittel-, im Modebereich, im Gebiet der Logistik oder dem Baugewerbe. Aus dem letztgenannten Bereich wollen wir euch heute ein Start-Up aus Augsburg vorstellen.

Das geplante Haus betreten, bevor es gebaut wird

Wir dürfen vorstellen: Das Start-Up „CS-Blocks“. Alles begann mit dem Augsburger Christian Spaar, der sich 2018 mitten in der Planung seines Eigenheims befand. In seinem neuen Zuhause sollte alles perfekt werden – heißt, die Pläne und Zeichnungen mussten ebenfalls perfekt sein. Doch wie sollte er da genau sicher sein? Immerhin ist es gar nicht so einfach, sich nur anhand einer Zeichnung das Leben in einem Haus und letztendlich in seinem Zuhause, vorzustellen. Es begann die Suche nach einer Möglichkeit, das Haus im Maßstab 1 zu 1 zu visualisieren, bevor es gebaut wird.

Es wurde überlegt eine 3D-Simulation anfertigen zu lassen – die wäre allerdings sehr kostenintensiv gewesen. Christian dachte über ein Papiermodell nach und malte den Grundriss des Hauses schließlich mit Kreide auf den Asphalt eines Parkplatzes. Dieser Schmerzpunkt begleitete den Bauherren von da an über das gesamte Bauprojekt. Er teilte seine Gedanken mit seinem Freund Christoph Schechinger, der ihn während der gesamten Bauphase begleitet hat.

Die beiden arbeiteten über Monate an einer Lösung für das Grundriss-Problem. Ihr Ziel: Mithilfe von ressourcenschonenden, wiederverwendbaren Materialien einen Rohbau so realitätsgetreu wie möglich zu imitieren und damit anderen Bauherrinnen und Bauherren helfen.

Die Lösung wurde schließlich durch Zufall bei einer gemeinsamen Autofahrt von Christian und Christoph entdeckt. Da fiel der Satz: „Es müsste doch so etwas einfaches wie die weltweit bekannten Spielzeugsteine’ geben!“ Von diesem Zeitpunkt an wurden viel Kraft, Zeit, finanzielle Mittel und weitere Ressourcen investiert, um die Geschäftsidee zu formen. Zusammen mit Andrea Schwedow im Team gründeten Christian und Christoph schließlich im Sommer 2021 die CS-Blocks GmbH.

Planungsfehler sichtbar machen

Mit CS-Blocks können BauherrInnen ihr zukünftiges Haus begehen, erleben, anschauen, anfassen und verändern.

Heute können „HäuslebauerInnen“, wie die drei ihre KundInnen nennen, ihr Haus betreten, bevor es „richtig gebaut“ wird – dank der Kunststoffbausteine, die sich zu einem Mauerwerk zusammensetzen lassen. „Dadurch, dass Linien und Zeichnungen eines Grundrisses sehr abstrakt wirken und das Gehirn die Dimensionen oft nicht korrekt und in Relation erfassen kann, entstehen nachhaltige Planungsfehler“, erklären die GründerInnen. Diese werden oft erst sichtbar, wenn es bereits zu spät ist, nämlich während der Bauphase. Übliche Fehler, die beim Hausbau passieren können, sind beispielsweise unpassende Raumgrößen, eine falsche Raumaufteilung mit schlechtem Tageslicht oder fehlende Alltagstauglichkeit, falsch platzierte Türen und Fenstern und vieles mehr. Wer sein zukünftiges Haus schon vor dem Bau betritt, wird auf diese Fehler aufmerksam und spart so eine Menge Geld.

Wie funktioniert CS-Blocks konkret?

Wenn ihr ein Haus baut oder das in Zukunft einmal machen werdet, könnt ihr euren geplanten Grundriss an CS-Blocks schicken. Dann passiert Folgendes:

  1. Zuerst wird gecheckt, ob euer Grundriss in der 1000 Quadratmeter großen Halle aufgebaut werden kann.

  2. Wenn ja, baut das Team euer Haus maßstabsgetreu anhand der Zeichnung auf.

  3. Echte Möbel, Möbel aus Pappe und echte Sanitärelemente werden ebenfalls an ihren Platz gestellt.

  4. Ihr werdet eingeladen, euer zukünftiges Haus zu betreten. Das Team steht euch mit Rat und Tat zur Seite.

  5. Ihr könnt Möbel umstellen, checken, ob die Kücheninsel nicht 20 Zentimeter weiter in den Raum hineingestellt werden soll und überprüfen, ob die Laufwege alltagstauglich sind.

  6. Zwei Tage bleibt euer Heim aufgebaut. Zeit, die ihr nutzen könnt, um zu planen und zu testen.

  7. Jetzt erlebt ihr, wie es sich anfühlt euch in eurem Haus zu bewegen. Und ihr wisst dann auch, welche Veränderungen ihr noch vornehmen müsst, damit es zu eurem perfekten Zuhause wird.

Mit ihrem Start-Up hat das CS-Blocks Team eine Lösung für ein Problem gefunden, das sie selbst hatten. Jetzt wollen sie anderen Häuslebauern und Häuslebauerinnen dabei unterstützen, mit einem sicheren Gefühl zu bauen.

Logo