5 Start-ups aus Augsburg

Augsburg ist immer voll dabei, was neue Trends und Ideen angeht. Dabei ist es gar nicht so leicht, den Überblick über alle neuen Firmen in der Region zu behalten. Welche Start-ups gibt es denn in unserem wunderschönen Augsburg eigentlich?

5 Start-ups aus Augsburg

Wollt ihr auch ab und an mal etwas Neues entdecken und frischen Wind in euer Leben bringen? Dann könnten diese fünf Start-ups aus Augsburg genau das Richtige für euch sein. Wir zeigen euch neue Wege, um die Stadt zu durchqueren und sportliche Herausforderungen zu meistern. Oder wie wäre es damit, den Wocheneinkauf auf Produkte aus Augsburg zu beschränken? Falls ihr das schon interessant findet, dann lohnt es sich, weiterzulesen.

Den Geist fit halten

Die beiden Brüder Denis und Daniel Gibisch aus Augsburg haben in Zusammenarbeit mit Cathy Hummels und dem einstigen „Little Lunch“-CFO Andre Klan den Mental-Wellbeing-Drink „hye“ auf den Markt gebracht. Was dieser Powerdrink so in sich hat? Er fördert die geistige Leistungsfähigkeit und ist besonders in Stresssituationen hilfreich, um ruhig zu bleiben. Der Drink enthält beispielsweise neben dem wertvollen Vitamin B12 auch pflanzliche Wirkstoffe, die nicht nur entspannen, sondern auch für bessere Laune sorgen. Es gibt ihn in drei Sorten: Kokosnuss, Wassermelone-Minz und Grapefruit. Da ist doch für jeden Geschmack etwas dabei!

Mobile Fusion

Eine ungewöhnliche Idee präsentiert auch das Start-up „Hopper Mobility“. Sie haben die Vorzüge des Autos mit denen eines E-Bikes kombiniert. Heraus kam der Hopper, der einen selbst bei Regen dank seiner Überdachung trocken ans Ziel bringt. Er sieht aus wie ein gängiges Auto, nur eben in klein und mit drei statt vier Rädern. Das praktische daran ist, dass das nachhaltige Gefährt eine Zulassung für den Fahrradweg besitzt. Ihr kommt also schnell in der Innenstadt voran. Genau wie ein E-Bike fährt der Hopper nur 25 Stundenkilometer. Der Akku kann ganz normal an der Steckdose wieder aufgeladen werden. Ende des Jahres ist diese neue Erfindung für alle auf dem Markt erhältlich, die Mobilität einmal neu erleben wollen.

Ein sportliches Match

Wer bei schönem Wetter gerne einmal Tischtennis draußen spielt, kennt das Problem: der Mitspieler ist einfach um Welten besser. Damit ihr endlich eine gleichwertige Partie spielen könnt, hat das Augsburger Start-up „Sportbench” eine clevere Lösung entwickelt. Ein Algorithmus in einer App kann euch den perfekten Spielpartner in eurer näheren Umgebung zuweisen, der genau auf eurem Niveau spielt. Sportbench eignet sich für alle Wettkampfsportarten wie beispielsweise Badminton oder Basketball. Zusätzlich könnt ihr eure Leistungen direkt mit anderen Spielern auf der Welt vergleichen. Die App befindet sich momentan noch in der Entwicklungsphase und wird bald ihren Launch haben.

Regionaler Lieferdienst

Ihr kauft gerne regionale Lebensmittel ein, aber habt keine Lust in den Supermarkt zu gehen? Dann probiert doch einmal den Lieferdienst „Fudi“ aus. Er liefert frische Produkte wie Gemüse, Eier und Wurst zu euch nach Hause. Das besondere bei diesem Lieferdienst ist, dass alle Produkte aus der Region Augsburg stammen. Das Start-up arbeitet mit lokalen Bauernhöfen, kleinen ErzeugerInnen und Familienbetrieben zusammen. Also ein nachhaltiger Service extra für die Region Augsburg, der unbedingt einmal ausprobiert werden sollte.

Zu schade zum Wegwerfen

Besonders bei Hochzeiten oder Großveranstaltungen sind euch bestimmt schon die wunderschönen Blumenarrangements aufgefallen. Aber was passiert damit eigentlich nach der Veranstaltung? Einfach wegwerfen? Genau hier setzt das Start-up „Second Flowers“ an. Es sorgt dafür, dass die Blumendekoration für andere Events wiederverwendet wird. Das ist nicht nur kostengünstig, sondern auch nachhaltig. Die Blumen sind also nicht umsonst gepflückt worden, sondern können ihre volle Pracht bis zum Verblühen entfalten. Also macht Schluss mit der Wegwerfgesellschaft und fangt an zu recyclen.

Logo