Starbucks: Diese 5 Fun-Facts kennst du sicher noch nicht!

“Starbucks”- was soll das überhaupt heißen? Damit ist wohl kaum ein Bugs-Bunny im Astronautenanzug gemeint!

Starbucks: Diese 5 Fun-Facts kennst du sicher noch nicht!

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, was eigentlich hinter dem seltsamen Namen und Logo des Kaffeehaus-Riesen steckt? Gibt es wirklich versteckte Starbucks-Shops und was hat es mit dem geheimen Menü auf sich? Am 13. 9. eröffnet die Starbucks Filiale in Augsburg. Hier findet ihr nochmal alle wichtigen Fakten zu er Eröffnung am Königsplatz.

Woher kommt der Name?

Auch, wenn das im heutigen Geschäftsmodell schon leider gar nicht mehr wirklich erkennbar ist, entstammt der Name “Starbucks” eigentlich dem Roman “Moby Dick” (1851) von Hermann Melville. Genauer gesagt lautet der Name des ersten Steuermanns des Walfangschiffes “Pequod” “Starbuck”. In Anlehnung an den Roman und die damit verbundene “Seefahrerromantik und -tradition” der ersten Kaffeehändler, wurde das Café nach diesem tüchtigen Seemann benannt. (Auch, wenn der im Buch thematisierte Walfang an sich nicht viel mit Kaffee zu tun hat...)

Das Logo

Wo wir gerade dabei sind Mythen aufzuklären, habt ihr euch schon mal gefragt, was es eigentlich mit dem Logo auf sich hat? Tatsächlich handelt es sich bei der Frau mit den wallenden Haaren um eine Sirene, die der griechischen Mythologie entstammt. Sirenen waren dafür berüchtigt Seemänner und ihre Schiffe zu einer entlegenen Insel im Südpazifik zu locken, wo diese Schiffbruch erlitten. Diese Insel existiert erstaunlicherweise wirklich und ist unter dem Namen “Starbuck Island” zu finden.

Fun Fact: Wie aus den Google Rezensionen der Insel “Starbuck Island” hervorgeht, wird vermutet, dass an der Westspitze der Insel ein gestrandetes Ufo liegt…

Das Versteckspiel des Starbucks

Solltet ihr euch irgendwann mal im USA-Urlaub fragen, warum der Coffeeshop, den ihr gerade betreten habt, so eine verdächtige Ähnlichkeit mit dem Kaffeehaus-Riesen aufweist, dann liegt das eventuell daran, dass ihr aus Versehen in einem der zwei “verkleideten” Starbucks gelandet seid. Der “Roy Street Coffee and Tea” in Washington gehört beispielsweise zu Starbucks und bietet dem Großunternehmen unter Anderem die Möglichkeit neue Produkte zu testen. Haltet eure Augen offen!

Das “Secret Menu”

Zugegebenermaßen, ganz so “secret” und unbekannt ist das Geheimmenü von Starbucks nicht. Schließlich findet man allerhand Hinweise dazu im allwissenden Internet. Aber wenn ihr zu den Starbucks-Gängern gehört, die sich bisher brav an das klassische Menü gehalten haben, kann ich euch vielleicht einen vielversprechenden Trick verraten.

Sucht man auf Instagram oder Facebook nach Bildern von Starbucks-Getränken, stellt man schnell fest, dass einige der Drinks so exotisch aussehen, dass sie unmöglich ein Teil der basic Getränke-Auswahl sein können. Das liegt daran, dass der “Hot Butterbeer Latte”, der “Dirty Hippie” und der “Cinnamon Roll Frappucino” ein Teil der geheimen Starbucks-Liste sind. Es könnte zwar sein, dass hier in Deutschland nicht automatisch jeder Starbucks-Mitarbeiter weiß wovon die Rede ist, allerdings könnt ihr einfach das Rezept eures neuen Lieblingsgetränks mit in den Starbucks bringen und die/den Barista freundlich danach fragen.

Was hat es mit der Starbucks-Pipeline auf sich?

1996 veröffentlichte das amerikanische NPR (national public radio) in einer Folge „All things considered“ die Information, dass Starbucks geplant habe, eine transkontinentale Kaffeeleitung zu bauen, die über große Distanzen hinweg frisch geröstete Kaffeebohnen transportieren sollte. Finden wir es nun komisch, dass diese Ankündigung nie in die Tat umgesetzt wurde? Eher nicht, denn das Datum, an dem diese Nachricht in die Medien gelangte war der 1. April 1996

Kennt ihr noch mehr Fun-Facts zum Thema Starbucks? Wenn ja, verratet sie uns in den Kommentaren!

Logo