Warum es wichtig ist Stammzellen zu spenden

Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein. Damit wirbt die DKMS für die Stammzellspende. Warum es wichtig ist Stammzellen zu spenden und wie das überhaupt funktioniert, erfahrt ihr hier.

Warum es wichtig ist Stammzellen zu spenden

Warum sollte ich Stammzellen spenden? Ganz einfach: weil ihr damit Leben rettet. Spontan würde vermutlich jeder auf die Frage: „Würdest du jemandem das Leben retten?“ mit „Ja, natürlich“ antworten. Täglich erkranken etwa 30 Menschen in Deutschland an Blutkrebs und mit einer Stammzellspende kannst du diesen Menschen ganz einfach und problemlos helfen. Wie das genau funktioniert und wer überhaupt für eine Stammzellspende in Frage kommt, erfahrt ihr hier.

Was ist eine Stammzellspende?

Mit einer Stammzellspende hilft man Menschen mit Blutkrebs. Dabei werden beim Spender Stammzellen durch das Blut abgenommen und dem Patienten transplantiert. Dadurch können neue gesunde Blutkörperchen beim Patienten gebildet werden und ihn im besten Fall heilen.

Wer darf spenden?

Grundsätzlich kann sich jeder im Alter zwischen 17 und 55 Jahren als Spender registrieren. 17-jährige dürfen zwar noch keine Spender sein, werden aber automatisch ab ihrem 18. Lebensjahr in der DKMS Datei aktiviert. Allerdings gibt es Einschränkungen, ob man als Spender in Frage kommt, wenn man unter chronischen Erkrankungen, einer anderen schweren Erkrankung leidet oder gelitten hat oder regelmäßig Medikamente einnimmt. Die wichtigsten Ausschlusskriterien findet ihr hier. Die Registrierung als Stammzellspender bei der DKMS ist ausschließlich für Personen mit festem Wohnsitz in Deutschland möglich. Spender mit Wohnsitz im Ausland, können sich bei ihren jeweiligen nationalen Stammzellspenderregistern registrieren.

Wie werde ich Spender*in?

Du registriert dich bei der DKMS online als Spender*in und bekommst ein Wattestäbchenset zugesendet. Mit diesem Wattestäbchen machst du einen Abstrich der Wangenschleimhaut und schickst es dann wieder zurück an die DKMS. Die Wattestäbchen kommen dann im Labor an und werden untersucht. Im ersten Schritt wird die DNA untersucht, denn davon hängt es ab, ob Spender und Patient zusammen passen. Die Daten werden in der DKMS Datei gespeichert und ab da stehst du für Patienten auf der ganzen Welt als Spender zur Verfügung. Sobald du als Spender in Frage kommst, bekommst du einen Anruf von der DKMS.

Wie läuft die Stammzellspende ab?

Wenn du als Stammzellspender in Frage kommst, werden zunächst einmal Tests gemacht, ob du tatsächlich der/die richtige Spender*in für den Patienten ist. Wenn du wirklich passt und auch körperlich fit genug bist, dann geht es los. Die DKMS hilft dabei alles zu regeln, was die Arbeit und die mögliche Reise betrifft. Alle Kosten werden von der Krankenkasse des Patienten übernommen, das heißt das alles kostet dich keinen Cent. Normalerweise werden Stammzellen dann aus dem Blut entnommen, doch es kann auch vorkommen, dass die Stammzellen mittels einer Operation aus dem Beckenkamm entnommen werden müssen. Welche Methode verwendet wird, hängt von der Situation des Patienten ab.

Und warum sollte ich jetzt Stammzellspender werden?

Mit einer Stammzellspende rettest du leben. Stammzellen eines passenden Spenders könnten viele an Blutkrebs erkrankte Menschen retten. Das Problem bei Stammzellspenden ist, den passenden Spender zu finden. Jeder zehnte Blutkrebspatient in Deutschland findet keinen passenden Spender, denn die Gewebemerkmale des Spenders müssen mit denen des Patienten zu 100% übereinstimmen. Nur in einem Drittel der Fälle finden Patienten einen passenden Spender innerhalb der Familie. Deswegen ist es wichtig, sich als potenziellen Spender anzubieten, denn irgendwo auf der Welt könnte sich ein genetischer Zwilling befinden, der auf deine Stammzellen angewiesen ist.

Registrier dich jetzt als Stammzellspender und rette ein Leben.

Logo