Augsburger Staatstheater goes Dubai, Textilmuseum goes digital

Uns haben zwei Meldungen aus dem Augsburger Kulturbereich erreicht, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Wir klären, warum in Dubai jetzt alle Augsburger Theaterproduktionen sehen und warum man das Textilmuseum jetzt digital erleben kann.

Augsburger Staatstheater goes Dubai, Textilmuseum goes digital

Das Jahr hat gerade erst begonnen und zwei namhafte Augsburger Kultureinrichtungen machen schon wieder weit über die Landesgrenzen hinaus, auf sich aufmerksam: Das Textilmuseum Augsburg (TIM) und das Staatstheater Augsburg.

Augsburger Staatstheater goes Dubai

Es klingt nach einer etwas skurrilen Nachricht, oder? Was hat das Theater mit der so weit entfernten Stadt auf der arabischen Halbinsel am Hut? Dahinter steckt aber ein großes Event, und zwar die „EXPO 2020“, die seit Oktober 2021 - mit einem Jahr Verspätung - in Dubai stattfindet. Die Expo ist eine Weltausstellung, bei der, wie der Name vermuten lässt, die Welt zusammenkommt. Das Motto der aktuellen Expo lautet „Connecting Minds, Creating the Future“. Zu diesem Thema stellen sich Projekte aus aller Welt vor, unter anderem das Staatstheater Augsburg.

Virtual-Reality-Produktionen aus Augsburg

Im „Deutschen Pavillon“ auf der Expo, hat das internationale Publikum unter anderem die Möglichkeit, das Ballet „Kinesphere“ des Staatstheaters oder das Schauspiel „Event“ zu sehen. Die ZuschauerInnen können die Stücke sowohl über eine Großleinwand sehen, als auch über VR-Brillen - ganz so, wie ihr es hier in Augsburg auch machen könnt. Augsburgs Kulturreferent, Jürgen K. Enninger, freut sich, dass die VR-Produktionen über die Expro weltweit bekannt werden. „Die Verbindung aus Kultur und Digitalisierung wird in Augsburg auf höchstem Niveau verwirklicht und mit hoher Fachkompetenz seitens des Staatstheaters umgesetzt. Mir ist es ein Anliegen, diesem Rang über die Vermittlung internationaler Bühnen, wie hier der Expo in Dubai, Rechnung zu tragen“, sagt er.

Textilmuseum Augsburg goes digital

Kommen wir zum zweiten Augsburger Akteur, der in diesem Jahr bereits einen großen Schritt gemacht hat: Das Textilmuseum Augsburg. Wir alle kennen das schöne Gebäude im Textilviertel mit seinen Sonderausstellungen und seinen festen Ausstellungsstücken. Hauptthema des Textilmuseums sind natürlich Stoffe und deren Herstellung.

Die Corona-Pandemie hat schließlich den Auslöser gegeben, das Angebot des Museums auch digital verfügbar zu machen. Herausgekommen ist dabei ein einzigartiges Online-Angebot, bei dem ihr in die europäische Mode- und Designgeschichte eintauchen könnt.

Über die Online-Plattform „Calico“, die über die Website des TIM zu finden ist, könnt ihr alte Stoffmuster entdecken und mehr über bestimmte Designs und Farben erfahren.

Spannend ist auch, dass Calico eine Künstliche Intelligenz (KI) ist, die aus den alten Mustern, neue Designs entwerfen kann. Sucht euch unter den insgesamt 550 Mustern euere Favoriten heraus und startet dann die KI. Und fertig sind neue, einzigartige Designs. Die könnt ihr sogar herunterladen und für eure eigenen Kunstprojekte nutzen. Außerdem könnt ihr anhand verschiedener Vorlagen ganz einfach euer eigenes Modedesign entwerfen. Schaut auf jeden Fall mal vorbei!

Logo