Ungewöhnliche Sportarten in Augsburg

Wem das Fitnessstudio einfach viel zu stickig, laut und unpersönlich ist, sollte eine unserer fünf Alternativen ausprobieren.

Ungewöhnliche Sportarten in Augsburg

Boxen

Mal ordentlich Dampf ablassen, wenn der Chef wieder nervt? Beim Boxen könnt ihr euch richtig auspowern und dabei ein maximales Plus an Fitness gewinnen. Ihr trainiert nämlich eure Kraft, Koordination und Kondition. Diese drei - nennen wir sie mal die magischen K´s - verhelfen euch zu einem gesünderen Körper, der obendrein noch besser aussieht. Der Spaß ist dabei garantiert. Neugierige können zum Beispiel im Ultimative Gym eine Probestunde vereinbaren. Neben dem herkömmlichen Boxen kann hier unter anderem auch Thai-Boxen erlernt werden. Und an alle Frauen: Keine Angst, ihr seht nach dem Training nicht wie Vladimir Klitschko aus!

Bouldern

Es muss nicht gleich der Mount-Everest oder Kilimandscharo sein. Um zu klettern, könnt ihr euch auch in weniger gefährlichen Höhen aufhalten. Bei 3-4 Metern Kletterhöhe kann jederzeit abgesprungen werden. Die Böden sind nämlich mit weichen Matten ausgelegt. Das effektive Ganzkörpertraining erfordert dennoch etwas Mut, der aber bei jedem Training mitwächst. Wer sein Können unter Beweis stellen möchte, kann in der Bloc-Hütte Augsburg Erfahrungen im bouldern sammeln. Die teure Ausrüstung fällt hierbei auch weg. Für den Anfang reichen Kletterschuhe, die ihr direkt vor Ort ausleihen könnt. Also nichts wie hin!

Pole-Dance

Vorbei sind die Zeiten, in denen wir Pole Dance nur mit zwielichtigen Bars in Verbindung gebracht haben. Was nämlich so einfach aussieht, erfordert mehr Kraft und Können als so manch andere Sportart. Die Übungen sollten nämlich nicht einfach nur nacheinander absolviert werden, sondern auch ästhetisch aussehen. Und wer damals im Sportunterricht dieses furchtbare Seil hoch klettern musste, kommt bestimmt schon beim Gedanken daran ins schwitzen. Nach ein paar Stunden werdet ihr dafür mit einem besseren Körpergefühl und einigen Muskeln mehr belohnt. An der Stange tanzen könnt ihr zum Beispiel im Pole Circus.

Slacklinen

Was sich erstmal komisch anhört, macht bereits beim ersten Mal großen Spaß. Zwischen zwei Bäumen wird ein Seil gespannt und schon kann´s losgehen. Beim Balancieren übt ihr eure Kraft und Konzentration. Ihr werdet nämlich merken, dass eure Beine, die am Anfang noch unkoordiniert wie Wackelpudding auf dem Seil schwanken, schnell an Kraft gewinnen. Als kleines Extra atmet ihr statt muffiger Fitnessstudioluft frische Waldluft ein. Da ihr nur das Seil als Ausrüstung braucht, spart ihr euch außerdem nervige Beitragskosten und Öffnungszeiten.

Parkour

Wer auf Nervenkitzel und Abenteuer steht, ist im Parkour-Sport richtig aufgehoben. Euer Trainingsplatz ist nämlich die Straße und ihr springt und klettert über alles, was die Stadt hergibt. Dabei lernt man nicht nur die eigene Stadt besser kennen, sondern auch, wo die eigenen Grenzen sind. Im Parkour setzen die Mitglieder auf Teamfähigkeit und gegenseitiges Vertrauen. Nebenbei wird eure Kraft und Ausdauer trainiert. Da wir leider nicht alles so sportlich wie James Bond unterwegs sind, trainiert bitte mit professioneller Hilfe. Die gibt's zum Beispiel bei parkourone.

Habt ihr noch mehr tolle Alternativen zum Fitnessstudio?

Logo