Dein Weg zum Weinkenner

Wein trinken ist schon irgendwie eine Kunst. Doch nicht nur das Auswählen der perfekten Flasche ist eine Wissenschaft für sich, denn auch danach stellen sich noch tausende Fragen.

Dein Weg zum Weinkenner

„Wie muss ich meinen Wein lagern?“, „Wie trinkt man ihn richtig?“, „Welchen Wein serviere ich bei einem großen Dinner?“ - Wenn es um Wein geht, haben die meisten von uns unzählige Fragen im Kopf.

Doch keine Sorge, natürlich haben wir die Antworten für euch bereits parat. Denn wir waren im Gespräch mit den Weinprofis von VINOPOLIS in Lechhausen und haben mal nachgefragt, auf was man beim Weintrinken alles achten sollte und welche Tabus es vielleicht sogar gibt.

Wie muss ich meinen Wein lagern?

Fangen wir am besten gleich mal mit den Basics an. Viele sind der Meinung, dass man Wein unbedingt liegend lagern sollte, damit die Flüssigkeit den Korken stets befeuchtet und dieser auch dicht hält. Doch, ihr Lieben, das ist ein Mythos! Es ist völlig egal, ob ihr eure Flaschen stehend oder liegend lagert, da die vom Wein abgegebene Feuchtigkeit locker ausreicht, um den Korken dicht zu halten. Doch bei Schaumweinen und Champagner sieht das Ganze anders aus: Diese sollte man unbedingt stehend lagern, da die Kohlensäure den Korken sonst sogar angreift.

Was bei der Lagerung also wichtiger ist als die Position, ist die Raumtemperatur. Um den Wein auch lange haltbar zu machen muss man sich aber nicht auf eine bestimmte Gradzahl versteifen – Hauptsache die Temperatur bleibt konstant kühl. Ein durchgehend kühl temperiertes Schlafzimmer ist daher beispielsweise eine bessere Wahl, als ein gut belebter Keller, in dem ständig die Heizung ein und ausgeschalten wird.

Übrigens sind rund 99% der Weine direkt am gleichen Tag trinkbar. Es gibt nur wenige spezielle Sorten, die nach dem Kauf noch etwas „reifen“ sollten.

Welche Bedeutung hat das Glas beim Weintrinken?

Auch wenn viele vielleicht denken, dass hinter den verschiedenen Größen und Formen von Weingläsern einfach nur Marketing oder Style-Vorlieben stecken, spielt es durchaus eine wichtige Rolle, aus welchem Glas ihr euren Wein trinkt. Der Grundgedanke dabei ist der: Ein Weißweinglas ist deshalb kleiner als ein Rotweinglas, da dieser kühler und frischer getrunken werden sollte. Durch das kleinere Glas verhindert man also das Erwärmen und somit auch die Verschlechterung des Geschmacks. Je größer ein Glas ist, desto mehr kann sich ein Wein „entfalten“. Aus diesem Grund werden vor allem schwere Rotweine in großen Gläsern serviert, damit diese all ihre Geschmacksnuancen zeigen können.

Viele fragen sich auch häufig, ob ein Wein immer in einer Karaffe serviert werden muss. Die Antwort ist nein, denn die plötzliche starke Konfrontation mit Sauerstoff lässt den Wein schnell reifen. Will man also einen Wein servieren, der geschmacklich durchaus noch etwas reifen könnte, ist die Karaffe eine gute Wahl. Ist der Wein jedoch schon servierfähig und ausgereift, kann eine Karaffe eher einen kontraproduktiven Effekt auf das Getränk haben.

Mit welcher Temperatur wird der Wein richtig serviert?

Wie vermutlich die meisten von euch wissen, ist es besonders wichtig, jeden Wein auch mit der richtigen Temperatur zu trinken, damit dieser alle seiner feinen Aromen entfalten kann. Trinkt man den Wein also zu warm oder zu kalt, gehen diese feinen Aromen und somit auch der Geschmack verloren und der Alkohol tritt schneller aus. Grundsätzlich gilt, dass man einem frischen, spritzigen Wein kälter trinken sollte als einen vollmundigen, schweren Wein. Also auch spritzige Rotweine sollten kühl serviert werden.

Übrigens ist es ebenfalls ein Mythos, dass Rotwein in Zimmertemperatur serviert werden soll, da diese heutzutage im Durchschnitt viel zu warm ist. Diese Annahme stammt nämlich aus früheren Zeiten, in denen die Zimmertemperatur bei durchschnittlich 18°C lag und nicht wie heute bei ca. 20°C.

Welcher Wein passt zu welchem Gericht?

Diese Frage ist leider gar nicht so leicht zu beantworten. Auch wenn der bekannte Merksatz „Rotwein zu rotem Fleisch und Weißwein zu weißem Fleisch“ nicht falsch ist, sollte man sich bei der Auswahl des Weines vielmehr an der Soße orientieren. Dabei gilt in den meisten Fällen, dass zu einer salzigen Soße ein saurer Wein passt, da durch die Säure im Gericht die Fruchtigkeit und Süße im Wein verstärkt wird. Als kleine Faustregel kann man sich also merken: Säure zu Säure und Süße zu Süße.

Übrigens passen Käse und Rotwein nicht unbedingt zusammen. Denn ein milder Rotwein kann geschmacklich nicht nur die Fettschicht im Mund dringen, die der Käse hinterlässt. Eine bessere Wahl ist daher ein besonders süßer oder saurer Wein.

Apropos Essen: Ihr veranstaltet eine Feier oder ein Dinner für mehrere Personen und wisst nicht, für welchen Wein ihr euch dafür entscheiden solltet? Dann ist der Tipp von VINOPOLIS, dass ihr generell einen nicht allzu speziellen und außergewöhnlichen Wein wählen solltet. Entscheidet euch lieber für einen milden, der wahrscheinlich einer größeren Menge an Menschen schmecken kann. Ein Lugana eignet sich beispielsweise perfekt dafür.

Gibt es Tabus beim Weintrinken?

Wenn wir mal ehrlich sind, hat das Weintrinken doch eher ein verstaubtes Image. Dem Wein wird bis heute immer wieder eine traditionelle Maske aufgesetzt, die er aber gar nicht verdient hat. Denn Weintrinken soll in erster Linie Spaß machen und ein Genuss sein! Wenn dir also dein Weißwein am besten mit Limonade gemischt schmeckt, so what?! Auch mit Wein darf man wie mit allen anderen alkoholischen Getränken ruhig experimentierfreudiger werden. Wieso also nicht im Sommer einen Eiswürfel ins Weinglas werfen oder versuchen, neue Mischungen zu kreieren? Denn Tabus sind schließlich zum Brechen da, nicht wahr?

Wer gerne noch mehr über Wein und die Kunst des Weintrinkens wissen will oder noch weitere Fragen hat, der findet bei VINOPOLIS in Lechhausen auf jeden Fall die richtigen Ansprechpartner. Wieso packt ihr nicht mal ein paar Freunde ein und nehmt bei einer Weinprobe teil? Oder ihr schaut einfach so im Laden vorbei und lasst euch persönlich beraten. Für was ihr euch auch entscheidet, wir wünschen euch viel Spaß und vor allem viel Genuss!

Adresse: Curt-Frenzel-Str. 10A, 86167 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 10.00 – 19.30 Uhr

Samstag: 10.00 – 16.00 Uhr

Logo