Kommt ins Schloss! Bayerische Landesausstellung in Friedberg

Noch bis zum 1. November könnt ihr in Friedberg und Aichach in die Geschichte des Wittelsbacher Landes eintauchen. Eine besonders schöne Kulisse für die Landesausstellung: das Wittelsbacher Schloss.

Kommt ins Schloss! Bayerische Landesausstellung in Friedberg

Die Ausstellungszeit der Bayerischen Landesausstellung 2020 „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ kommt aufgrund von Corona zu einem abrupteren Ende. Aber noch ist es nicht zu spät, die Ausstellungsorte in Friedberg und Aichach zu besuchen! Am Samstag, dem 31. Oktober und am Montag, dem 1. November habt ihr noch einmal die Chance. Bis 20 Uhr könnt ihr an beiden Ausstellungsorten in das mittelalterliche Wittelsbach eintauchen.

In Aichach gastiert das Haus der Geschichte mit der Bayerischen Landesausstellung im FeuerHaus. Hier werden mittelalterliche Städte mit modernster Technik zum Leben erweckt. Am zweiten Standort Friedberg seht ihr die Ausstellung vor einer ganz besonderen Kulisse. Sie befindet sich nämlich im frisch renovierten Wittelsbacher Schloss!

Willkommen im Schloss: Vom Rittersaal über den Festsaal in die Fürstengalerie

Es gibt wohl keinen passenderen Ort, um in das frühmittelalterliche Wittelsbach einzutauchen, als im Rittersaal des Wittelsbacher Schlosses. Und hier startet eure Geschichtsreise im Jahr 1180 …

Zunächst macht ihr Bekanntschaft mit den frühen Städtegründern Friedrich Barbarossa und Heinrich der Löwe. Sie lebten noch in einer Zeit, in der sich das Leben um Burgen und Klöster drehte, nicht um Städte. Aber das große „Gründungsfieber“ stand kurz bevor. Ab 1200 entstanden in Bayern zahlreiche Städte. Wie im Mittelalter Stadtplanung funktionierte erfahrt ihr in der Ausstellung. Da ging es nämlich ziemlich chaotisch zu.

Im Festsaal des Friedberger Schlosses taucht ihr in das geschäftige Leben einer spätmittelalterlichen Stadt ein. Es war die Zeit, in der Städte rasant in die Höhe wuchsen. Ihr werdet schnell erkennen, warum der Festsaal diesen Ausstellungsteil beherbergt. Wenn ihr nach oben blickt, seht ihr die Holzbalken des Dachstuhls, die stark an die damaligen Fachwerkbauten erinnern.

Der Weg durch die Ausstellung wird euch noch in viele weitere historische Räume des Schlosses führen, in denen euch wertvolle Originalexponate aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit von längst vergangenen Zeiten erzählen. Das Wittelsbacher Schloss in Friedberg ist also nicht nur Ausstellungsort, sondern auch Teil der Ausstellung. In seinen historischen Räumlichkeiten taucht ihr ganz von selbst in die Vergangenheit ein.

Wer neugierig auf die Entstehung der Wittelsbacher Städte geworden ist, hat noch bis zum 8. November 2020 die Möglichkeit, die Bayerische Landesausstellung in Friedberg, sowie in Aichach zu besuchen. Auch für Familien ist die Ausstellung ein tolles Ausflugsziel, das sich gerade jetzt zu den Herbstferien anbietet. Denn dank besonderer Angebote für Kinder, können auch junge Entdecker viel über die Geschichte ihrer Heimat lernen.

Weitere Informationen zur Landesausstellung in Friedberg und Aichach findet ihr in unserem Artikel und unter www.hdbg.de.

Achtung: Aufgrund den gestiegenen Infektionszahlen endet die Ausstellungszeit am 1. November. Am 31. Oktober und am 1. November freut sich die Bayerische Landesausstellung mit verlängerten Öffnungszeiten bis 20 Uhr auf euren Besuch.

Logo