Solidarische Landwirtschaft (Solawi) in Augsburg und Umgebung

Der Trend zu regionalen Lebensmitteln nimmt immer weiter zu. Dementsprechend ist auch das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft ein immer gefragteres. Gucken wir uns einmal an, was Augsburg in diesem Bereich zu bieten hat.

Solidarische Landwirtschaft (Solawi) in Augsburg und Umgebung

Der Begriff „Solidarische Landwirtschaft“ (kurz: Solawi) bezeichnet ein Zusammenschluss von Menschen, in der Stadt und auf dem Land. Die Idee ist es, landwirtschaftliche Betriebe der Region zu unterstützen und im Gegenzug Lebensmittel zu bekommen, bei denen gewiss ist, wie und wo sie produziert wurden. Ein Konzept, dass vielerorts sehr gut funktioniert und immer gefragter wird.

Wo gibt es Solidarische Landwirtschaften in Augsburg

In und um Augsburg haben sich inzwischen einige Menschen organisiert und eine Solidarische Landwirtschaft aufgebaut.

Wir wollen sie euch im Folgenden kurz vorstellen:

Solawi Blumenthal

Das Schloss Blumenthal befindet sich in der Nähe von Aichach, hat ein Gasthaus und seine eigene Solawi. Auf den Flächen rund um das Schloss wird Gemüse sowie Obst angebaut und geerntet, und zwar nach biologischen Standards ohne Pestizide und chemischem Dünger. Mittlerweile gehört auch eine kleine Ziegenherde zur Genossenschaft. Ein Teil der Ernte wird direkt im Gasthaus zu leckeren Speisen verarbeitet, der andere Teil geht an die Mitglieder der Solawi Blumenthal. Die Mitglieder zahlen einen monatlichen Beitrag für mindestens ein Wirtschaftsjahr und bekommen im Gegenzug einmal die Woche eine Kiste voll frischem Obst und Gemüse. Außerdem werden sie in Entscheidungen zum Anbau einbezogen. Wer das Angebot erst testen möchte, kann sich für ein vierwöchiges Probeabo anmelden. Holen könnt ihr eure Gemüsekisten an einer der Abholstellen: entweder in Blumenthal direkt, in Augsburg an der Waldorfschule, in Friedberg, Merching, Altomünster, Pöttmes oder München-Laim.

Solidarische Landwirtschaft Augsburg

Auch direkt in der Stadt gibt es eine Solawi, die Solidarische Landwirtschaft Augsburg. Hier seid ihr „StadtwirtInnen“, die LandwirtInnen mit ihrem Beitrag zu einem sicheren Einkommen für das nächste Jahr verhelfen. Die Landwirte sind Uli Koch und seine Familie, die eine Gärtnerei in Lechhausen betreiben, die Familie Mögele aus Döpshofen und Gärtnerin Jana, die viele ältere Bio-Gemüsesorten anbaut. Als „StadtwirtInnen“ seid ihr herzlich willkommen, bei der Aussaat oder anderen Arbeiten auf dem Feld zu unterstützen und die LandwirtInnen persönlich kennenzulernen. Je nachdem, welches Gemüse gerade Saison hat, findet ihr Unterschiedliches in eurer wöchentlich bereitgestellten Kiste: Im Winter sind es lagerfähige Gemüsesorten, wie Lauch, Rosenkohl, Sellerie und Karotten – im Sommer gibt es Tomaten, Gurken, Paprika und Salate.

Das Kohlkombinat

Das „Kohlkombinat“ ist eine weitere Solidarische Landwirtschaft in Augsburg, bei der ihr frisches Bio-Gemüse beziehen könnt. Gegründet hat das Kohlkombinat Armin Salzmann, der selbst Landwirt ist. Auf seinen fünf Hektar großen Flächen in Augsburg Bärenkeller baut er allerhand Gemüse an. Obst liefern die Streuobstbauern Martin Rein und Thomas Häfele. Das Kohlkombinat ist noch eine relativ neue Solidarische Landwirtschaft, die es erst seit August 2020 gibt.

Logo