Augsburger Duschgedanken - die wirklich wichtigen Fragen

Unter der Dusche kommen einem die komischsten Gedanken. Das geht sogar so weit, dass es mittlerweile einen eigenen Begriff dafür gibt: Showerthoughts. Wir haben uns gefragt: Was würden Augsburger so denken?

Augsburger Duschgedanken - die wirklich wichtigen Fragen

„Wenn wir klatschen, dann hauen wir uns selbst, weil uns etwas gefällt“ oder „Warum sagen Menschen, dass das Leben kurz ist, wenn es immer das Längste sein wird, das sie jemals erleben?“ - diese und noch viel mehr weise Erkenntnisse findet ihr im Netz unter dem Stichwort „Showerthoughts“. Also kuriose Gedanken, die einem normalerweise unter der Dusche kommen und sich um die wirklich wichtigen Fragen des Lebens drehen. Wir haben uns mal überlegt, was die Augsburger so beschäftigen könnte.

„Warum heißt die Zirbelnuss eigentlich Nuss, wenn sie doch eigentlich ein Zapfen ist?“

„Ob im Weberhaus die Weberknechte immer die Spinnennetze der Weberknechte beseitigen mussten?“

„Das Rote Tor heißt rückwärts auch genauso“

„Wo ist eigentlich die Augsburg?“

„Warum darf man sich in der Barfüßer Kirche nicht seine Schuhe ausziehen?“

„Ist nicht jeder Ort, an dem der König steht in dem Moment der Königsplatz?“

„Ist es Zufall, dass die Max-Straße direkt neben dem Moritzplatz liegt?“

„Das Kinodreieck würde ganz schön wenig Umsatz machen, wenn der Name Lechflimmern Programm wäre“

„Da es genaugenommen ein Dinosaurier ist, muss man beim Urmel aus dem Eis nur den letzten Buchstaben wegnehmen, um seine biologische Herkunft zu erhalten.“

„Wenn die Brote des steinernen Ma’s damals auch aus Stein und nicht aus Sägemehl gewesen wären, hätte man sie gut als Wurfgeschosse nutzen können.“

Logo