Schmetterlinge in einer langjährigen Beziehung – geht das?

Am Anfang ist alles aufregend, neu und überraschend. Und bei jedem Kuss und jeder Berührung flattern Schmetterlinge im Bauch. Doch ist das auch in einer langjährigen Beziehung möglich? Oder ist damit früher oder später sowieso Schluss?

Schmetterlinge in einer langjährigen Beziehung – geht das?

Als wir uns kennengelernt haben, war ich so viel jünger. Die Haare waren kürzer, die Nächte länger, die Tattoos weniger und die Piercings mehr. Und ich? Gefühlt ein anderer Mensch. Seit unserem ersten Kuss hat sich die Welt um 180 Grad gedreht und ist gleichzeitig stehen geblieben. Und jetzt – Jahre später – habe ich immer noch Schmetterlinge im Bauch. Nicht in jeder Sekunde und nicht in jedem Augenblick.

Aber wenn mein Freund mich mit seinen braunen Augen ansieht, lang und intensiv und mit diesem schiefen Grinsen, dann bekomme ich weiche Knie. Und wenn er mich dann küsst, dann kribbelt es überall und die Schmetterlinge in meinem Bauch beginnen zu fliegen. Wenn wir zusammen feiern gehen, dann suche ich automatisch seinen Blick aus diesen dunklen Augen, als wäre er der Pluspol und ich der Minuspol und alles, was in diesem Moment zwischen uns steht, ist eine namenlose tanzende Menge. Und ich kann heute wie an jedem anderen Tag sagen: Er ist der Mann, für den ich mich entschieden habe und immer wieder entscheiden werde.

Verliebtheit hat kein Ablaufdatum

Ganz am Anfang ist das alles so natürlich: Dieses Kribbeln auf der Haut und das nervöse Nervenflattern. Die Aufregung bei jeder Begegnung. Das ist das Verliebt-Sein. Das An-niemand-anderen-mehr-denken-können. Das Ich-will-am-liebsten-jede-Sekunde-mit-dir-verbringen. Man sagt, diese Phase würde im Schnitt zwei Jahre anhalten. Maximal. Und, dass es ja gar nicht so schlimm sei, weil sie durch etwas Tieferes ersetzt werden würde: Liebe. Vertrauen. Zuneigung.

Aber wieso sollte ich sich mit etwas zufrieden geben, wenn ich doch so viel mehr haben könnte? Wieso sollte ich nicht aus tiefstem Herzen lieben und gleichzeitig so viele Schmetterlinge im Bauch haben können, wie ich nur möchte?

Mit Freiheit fängt alles an…

Wenn wir verliebt sind, fühlen wir uns wild und unsterblich. Und meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es genau diese unendlich scheinende Freiheit ist, die die Schmetterlinge in mir am Leben erhält. Mein Freund mit diesen schönen braunen Augen lässt mich die sein, die ich eben bin. Lässt mich tun, was ich eben tun will. Ich mache Urlaub mit meinen Freundinnen und danach falle ich in seine Arme, weil ich ihn so sehr vermisst habe, fühle mich beschützt. Wenn er nachts mit seinen Freunden um die Häuser zieht, muss ich nicht wissen, in welchen Clubs sie sind. Oder ob sie vielleicht doch nicht über das Vorglühen bei einem Kumpel hinausgekommen sind. Letztendlich wird er sich abends zu mir ins Bett legen und mich fest an sich ziehen. Und wenn er nach Zigaretten und Alkohol riecht, denke ich mir, dass er bestimmt eine gute Nacht hatte.

Ich mache mein Ding, verfolge meine Träume und schaue erst im zweiten Schritt, ob diese sich mit unserem gemeinsamen Leben vereinbaren lassen. Ich fühle mich kein Stück weniger frei als vor unserer Beziehung und ich glaube, das ist eines der Geheimnisse. Weil ich nicht alles über ihn wissen muss, mir nicht immer klar ist, was er tut und wo er ist, haben wir so viel zu reden. Wir können Nächte mit unseren Gedanken und Worten füllen und dabei habe ich immer noch das Gefühl, ihn neu kennenzulernen. Und deshalb auch die Schmetterlinge.

… und dann kommt Freundschaft

Mein Freund ist auch mein bester Freund, so kitschig das auch klingen mag. Wenn unsere Lieblingsmusik im Radio läuft, stehen wir ohne Worte auf, tanzen und grinsen uns an. Manchmal lache ich so sehr, dass mein Bauch weh tut. Ich glaube kein Mensch auf der Welt, verarscht mich so sehr wie er. Und anders herum. Und es gibt niemanden, bei dem ich so sehr Ich selbst sein kann. Wenn wir etwas trinken gehen, beobachten wir die Leute um uns herum und schließen Wetten ab, welche von denen als erstes mit dem Abschleppen anfangen. Der Verlierer muss dem anderen etwas ausgeben. Einmal waren wir im Kino und sind nach Ende der Vorstellung einfach sitzen geblieben und haben uns in den nächsten Film geschlichen. Zwei für eins. Und wir haben uns wie zwei richtige Gangster gefühlt.

Ich denke mir: Solange dieser Typ mein Herz schneller schlagen lassen kann und gleichzeitig der beste Kumpel ist, den ich mir nur wünschen kann – dann kann ich auch den Rest meines Lebens verliebt sein. Ich glaube daran. Nein, ich bin mir dessen absolut sicher!

Letztendlich geht es darum, sich gegenseitig immer wieder zu überraschen. Auf der einen Seite sein eigenes Leben zu führen und seine Freiheit zu genießen, auf der anderen Seite auch befreundet sein zu können. Du musst die Beziehung führen, die dich persönlich erfüllt – mit deinen ganz eigenen Werten und Normen. Findet zusammen heraus, was euch glücklich macht. Und dann seid verliebt. Immer.

Logo