Birgit hat am 29. Februar Geburtstag: Wann wird gratuliert?

Zirka alle vier Jahre hat der Februar 29 Tage. Wer an einem 29. Februar Geburtstag hat – wie unsere Kollegin Birgit – muss also die meisten Geburtstage am 1. März feiern. Oder schon am 28. Februar? Wann gratuliert man da eigentlich?

Birgit hat am 29. Februar Geburtstag: Wann wird gratuliert?

Das mit den Schaltjahren ist schon eine komische Sache, oder? Etwa alle vier Jahre ist der Februar einfach um einen Tag länger. Und dann geht’s so weiter, als sei nichts gewesen. Pech nur für die Kinder, die am 29. Februar zur Welt kommen. Sie können erst ihren vierten Geburtstag wieder exakt am richtigen Datum feiern.

Wir haben mit Birgit gesprochen. Sie wurde an einem 29. Februar geboren und hat uns verraten, wann sie feiert. Aber zuerst klären wir kurz, warum es Schaltjahre überhaupt gibt.

Warum gibt es Schaltjahre?

Ohne Schaltjahr wäre es irgendwann im Juli Winter.

Der Grund dafür, dass der Februar alle vier Jahre einen Tag mehr hat, hängt mit der Bewegung der Erde zusammen. Die Erde umrundet innerhalb eines Jahres einmal komplett die Sonne. So entstehen unsere Jahreszeiten und damit wird auch die Länge des Jahres vorgegeben. Allerdings braucht die Erde nicht exakt 365 Tage für eine Sonnenumrundung, sondern 365 Tage, fünf Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden. Heißt, unser Jahr startet immer knapp 6 Stunden zu früh. Nach vier Jahren läppern sich diese sechs Stunden zu einem Tag auf und müssen dann sozusagen „abgebaut“ werden. Das passiert durch den einen Tag, den 29. Februar, der in diesen Jahren hinzukommt.

Wann feiern Schaltjahrkinder?

Die erste Frage, die wir an ein Schaltjahrkind und damit an Birgit haben, ist natürlich die nach dem Zeitpunkt der Geburtstagsparty. Wann feiert man denn, wenn der eigentliche Geburtstag nicht existiert? „Ich feiere immer schon am 1. März“, erzählt Birgit. Würde sie schon am 28. Februar feiern, habe sie das Gefühl zu früh zu feiern. „Vorfeiern soll man ja nicht, das bringt Unglück“, lacht sie.

Ist das nicht nervig, am 29. Februar Geburtstag zu haben?

Nein, nervig findet Birgit es nicht, dass sie am 29. Februar Geburtstag hat. „Nur das alle immer so sehr auf dem Tag herumreiten“, sagt sie. „Das Geburtsdatum ist eben jedes Jahr auf’s Neue ein großes Thema“. Da wird dann natürlich auch diskutiert, wann man denn nun gratulieren soll. Sie erreichen meist schon am 28. Februar einige Glückwünsche, erzählt Birgit. „Währenddessen bin ich eigentlich noch gar nicht so weit und eher mitten in den Vorbereitungen für meinen Geburtstag“, sagt sie. „Das irritiert mich dann erst immer etwas, aber natürlich beantworte ich sie alle und freue mich darüber.“

Und alle vier Jahre die große Party?

Man könnte annehmen, dass wenn es mal wieder so weit ist und Schaltjahr ist, der Geburtstag wahnsinnig groß gefeiert wird. Bei Birgit jedenfalls ist das nicht der Fall. „Ich feiere jeden Geburtstag eigentlich gleich, beziehungsweise, ob ich mal größer oder mal kleiner feiere, hängt nicht vom Datum ab“, sagt sie.

In diesem Jahr feiert Birgit zusammen mit der Familie bei ihrem Lieblings-Griechen. Und für die KollegInnen gibt’s leckeren Kuchen. Da freuen wir uns aber! Wir wünschen Happy Birthday!

Birgit kennt übrigens keine Person, die auch am 29. Februar Geburtstag hat. Vielleicht ist unter euch ja ein Schaltjahrkind? Schreibt uns gerne, wie ihr euren Geburtstag handhabt.

Fun-Facts zum 29. Februar

  • Etwa 55.000 Menschen haben in Deutschland am 29. Februar Geburtstag.

  • Wer am 29. Februar volljährig wird, ist das gesetzlich erst am 1. März.

    • Hier noch eine kleine Anekdote von Birgit: „Ich konnte meinen Führerschein erst am 2. März abholen, weil der 29. Am Wochenende war. Der 28. wäre ein Freitag gewesen, aber die Behörden nehmen es natürlich ganz genau. Da wurde mein Geduld schon auf die Probe gestellt.“

  • Das nächste Schaltjahr ist 2024.

  • Bei der Anmeldung im PlayStation Network kam es zu Problemen, weil die Playstation 3 das Jahr 2010 als Schaltjahr eingespeichert hatte.

  • Vor 22 Jahren reichte ein Schaltjahrkind aus Kiel bei den Vereinten Nationen eine Petition ein. Die Forderung: Den 29. Februar dauerhaft einführen. Die Petition blieb erfolglos.

  • Heiratsanträge wurden traditionsmäßig in Großbritannien von den Männern gemacht. Es sei denn es war ein Schaltjahr. Dann waren die Frauen mit den Anträgen an der Reihe.

Logo