Pilotprojekt beschlossen: Sanierung des Alten Stadtbads wird fortgesetzt

Schon seit Längerem ist bekannt, dass auch das Alte Stadtbad eine Sanierung benötigt. Nun hat der Sportausschuss ein Pilotprojekt zur Fassadensanierung auf den Weg gebracht.

Pilotprojekt beschlossen: Sanierung des Alten Stadtbads wird fortgesetzt

Die Sanierungswelle der Augsburger Hallenbäder geht in die nächste Runde: Nachdem bereits die Renovierung des Spickelbads geplant und der Neubau des Gögginger Bads mit einem 50-Meter-Becken im Gespräch ist, hat sich der städtische Sportausschuss nun mit dem Alten Stadtbad beschäftigt. Konkret wurde ein Pilotprojekt beschlossen, das die Sanierung der in die Jahre gekommenen, zum Teil stark korrodierten Stürze und Deckenträger im Innenbereich des ersten Obergeschosses umfasst.

Auch Brandschutz und Elektroinstallation werden verbessert

Die Stadt rechnet mit Kosten in Höhe von rund 240.000 Euro, die bereits im Haushalt eingeplant sind. 2018 war mit der Sanierung der südlichen Außenfassade begonnen worden. Da nun die Finanzierung gesichert ist, können die Arbeiten am Gebäude fortgesetzt werden. Geplant ist, diese auf die gesamte Fassade auszuweiten, da laut Stadt ohnehin ein Gerüst an der Außenfassade notwendig sei. Zudem sollen unter anderem die Decken brandschutztechnisch korrekt erneuert und die Elektroinstallation überarbeitet werden.

„Das Alte Stadtbad ist eine Perle der Augsburger Bäderlandschaft, das in seiner Bedeutung Sport, Erholung und Kultur vereint. Die notwendige Fassadensanierung beschäftigt uns seit Längerem. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass nun das Pilotprojekt der Sanierung beschlossen wurde und die Fassadensanierung stückweise fortgesetzt werden kann“, so Sportreferent Jürgen K. Enninger.

Logo