Søstrene Grene bringt stylischen Krimskrams nach Augsburg

Das außergewöhnliche Konzept der dänischen Einrichtungskette Søstrene Grene erobert die Welt. Im Zuge der Expansion wird eine Filiale auch einen lange verwaisten Leerstand in der Annastraße füllen.

Søstrene Grene bringt stylischen Krimskrams nach Augsburg

Franchiseketten stehen die Augsburger grundsätzlich ja sehr skeptisch gegenüber. Die dänische Einrichtungskette „Søstrene Grene“, das in den Leerstand in der Annastraße 39 zieht, könnte aber die sonst so grantligen Fuggerstädter schnell überzeugen und von ihnen ins Herz geschlossen werden. Denn das Konzept des Ladens, der auf deutsch übersetzt „Die Grene-Schwestern“ heißt, vereint all das, was wir auch an den vielen kleinen und lokalen Lädchen in unserer Stadt lieben - nur eben in etwas größer.

Die Liebe steckt im Detail

Denn auch wenn Søstrene Grene längst seinen kleinen Anfängen im dänischen Arhus ent- und zu einer internationalen Ladenkette angewachsen ist, lässt sich der ursprüngliche liebevolle Geist des Originals in jeder Filiale spüren. Die Läden sind im deutschen nicht umsonst auch als „Die wunderbare Welt von Anna und Clara“ bekannt: Hinter dem Stil der Produkte, des Ladens und der Arbeitsphilosophie steht die Geschichte der beiden betagten Schwestern, die mit viel Liebe unseren Alltag ein kleines bisschen schöner gestalten möchten. Dass die Story in Wirklichkeit von Firmengründer Knud Cresten ausgedacht wurde, stört dabei gar nicht wirklich.

Ein ganz besonderes Konzept

So wird erzählt, dass die Schwestern mit großer Leidenschaft innerhalb ihrer Produktkategorien (z. B. Innendekoration, Schreibwaren, Geschenkverpackungen, Bastelbedarf, Küchenutensilien und Kinderspielzeug) immer wieder neue Designs entwickeln. Jede Woche gäbe es dadurch neue Artikel, von denen viele nur für kurze Zeit erhältlich sind, es aber auch manche ins permanente Angebot schaffen. Der gemeinsame Nenner aller Artikel sei ihr elegantes, feminines Flair, das den Alltag mit Schönheit und Liebreiz erfüllt. Besonders wichtig: der Preis soll dabei trotzdem immer erschwinglich sein.

Hier macht shoppen und stöbern Spaß

Auch bei den Läden selbst ist ein hoher Standard angesetzt. Man kann schon fast von einem Erlebniseinkauf sprechen, denn wirklich benötigen braucht man so gut wie keins der unzähligen Krimskrams-Produkte, trotzdem kommen die bisherigen Kunden immer wieder gerne vorbei und fühlen sich pudelwohl. Warum? Sie sind so angelegt, dass sie zu einer Oase werden, in der man eine Pause von der Hektik des täglichen Lebens findet - passend zum aktuellen Hygge-Hype. Mit ihren Läden möchten die Schwestern „eine Bühne für zauberhafte Erfahrungen und Momente der Freude“ schaffen. Das erreicht das Søstrene Grene durch gedämmtes Licht, klassische Musik und Düften von Holz, Kerzen und manchmal Seife. Die weitläufigen und verwinkelten Räume laden geradezu zum bummeln ein. Auch clever: es gibt keinen Onlinestore. Man kann sich zwar im Netz über die Produkte und Neuerscheinungen informieren, kaufen kann man sie dann jedoch ausschließlich im Laden.

Bald auch in Augsburg

Wann das Søstrene Grene nun genau in die Annastraße 39 zieht, die seit dem Auszug des Modegeschäfts Olymp & Hades seit zweieinhalb Jahren leer stand, ist noch unklar. Wir sind jedenfalls gespannt, wie das besondere Konzept bei den Augsburgern ankommen wird. Der Erfolg in den bisherigen Filialen und deren begeisterten Kunden spricht jedenfalls Bände. Dort geht der durchdachte Ansatz nämlich auf: Die Leute schauen einfach mal vorbei, um sich wohlzufühlen, ohne irgendetwas bestimmtes kaufen zu wollen und gehen dann doch mit einer schicken Tischlampe oder niedlichen Teekanne nach Hause.

Logo