Augsburger Pop-Preis Roy 2021: Das sind die GewinnerInnen

Jedes Jahr wird er vergeben: Der Augsburger Pop-Preis Roy. In diesem Jahr gab es allerdings ein Sonderprojekt, das die Auswirkungen der Pandemie berücksichtigt. Wir stellen euch die GewinnerInnen vor.

Augsburger Pop-Preis Roy 2021: Das sind die GewinnerInnen

Der legendäre Roy-Award ging in diesem Jahr an insgesamt fünf KünstlerInnen und Bands, die eines gemeinsam haben: Sie alle wollten im vergangenen Jahr so richtig durchstarten. Doch wir alle kennen das Ende vom Lied: Die Pandemie machte vielen, von den so sorgsam geplanten Projekten, einen Strich durch die Rechnung. Aus diesem Grund schrieb das Kulturamt Augsburg fünf Kategorien im Sonderprojekt „Roystart Pop“ aus.

Roy-Preis Sonder-Edition

„Einmalig wurde der Augsburger Pop-Preis ROY in diesem Jahr anders vergeben als in den Vorjahren“, erklärt Kulturreferent Jürgen K. Enninger. „Unser Ansatz war es, diejenigen zu unterstützen, die in der Pandemie nicht die übliche Sichtbarkeit erreichen konnten oder gerade kurz vor Realisierung eines Projektvorhabens stehen.“

Bis Mitte November konnten sich Augsburger KünstlerInnen, MusikerInnen und Kulturschaffende für den Preis in den Kategorien „Urban Art - PopArt - Kunst“, „Album- bzw. EP-Produktion“, „Club-Event – Veranstaltungen im Innenraum“, „Musikvideo“ und „Tourunterstützung/Residencies“ bewerben. Ausgeschrieben wurden je 1.000 Euro Förderung.

Eine hochkarätige Jury entscheidet

Die Roy-Fachjury, bestehend aus VertreterInnen der Augsburger Medien, des Kulturbeirats, der Club- und Kulturkommission, des Modular-Festival-Teams, der amtierenden Preisträgerinnen und Preisträger (Lienne, Ballonfabrik, Roy Bianco und die Abbrunzati Boys, KaraUke, Jürgen NT Endres) sowie der Popkulturbeauftragten Barbara Friedrichs, arbeiteten sich in den letzten zwei Monaten durch die Einsendungen. In zwei Kategorien gingen sogar über 30 Bewerbungen ein. Nun stehen die GewinnerInnen fest.

GewinnerInnen der Kategorie „Roystart Album“

Eine Förderung für ihr Musikvideo bekommen gleich zwei Augsburger Künstler: Der Gitarren-Virtuose Matze Semmler sowie der DJ und Produzent David Kochs. Letzterer produzierte sein Debütalbum, das zugleich ein autonomes Kunstprojekt ist. Es trägt den Titel „Warming Unit“ und vereint Musik mit Bild, Design und Performance.

Matze Semmler bekommt ebenfalls 1.000 Euro Förderung für seine EP „Colourful Trippy Cage“, die die erste CD mit Percussive-Fingerstyle-Stücken in ganz Süddeutschland ist.

GewinnerInnen der Kategorie „Roystart Video“

Zwei weitere KünstlerInnen erhalten Förderung für ihr Musikvideo. Das ist zum einen die Produzentin, Rapperin, Sängerin und Songwriterin Mollo aus Augsburg, die Anfang 2022 ihr Video zu ihrem Song „Kühe“ drehen möchte.

Ebenso hat das Kollektiv „Wide Horizon Films“ eine Förderung gewonnen. Franziska Hauber, Michael Gamböck, Tom Simonetti haben ein künstlerisches 360°-Musikvideo in Zusammenarbeit mit hörgeschädigten Jugendlichen erarbeitet, um Musik für dieses erfahrbarer zu machen.

Gewinner der Kategorie „Roystart Tour“

Förderung für ihre Tour gewinnt die Augsburger Punkrockband „Plan B“. Die Musiker mussten ihre Tour ganze zwei Mal verschieben, weil Punkrock und Abstand einfach nicht zusammenpassten. Insgesamt waren drei lange Wochenenden Tour geplant. Nun ist der Start im März 2022 geplant.

„Mich freut ganz besonders, dass wir Projekte aus so unterschiedlichen Sparten fördern und etwas Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten leisten können“, sagt die Augsburger Popkulturbeauftragte Barbara Friedrichs.

Ihr wollt wissen, wer im vergangenen Jahr gewonnen hat? Hier könnt ihr es nachlesen:

Logo