Headbangen, Pogen, Tanzen – Das Sommer Am Kiez rockt wieder Oberhausen

Weil es letztes Jahr so schön war, verwandelt sich auch in diesem Jahr vom 13.07. bis zum 18.08. der Helmut-Haller-Platz im Zuge des „Sommer Am Kiez“-Festivals zum Place To Be für Rock-Fans.

Headbangen, Pogen, Tanzen – Das Sommer Am Kiez rockt wieder Oberhausen

Stefan Meitinger a.k.a. „Bob“ ist in Augsburg bekannt wie ein bunter Hund. Mit seinen zahlreichen „Bob’s“-Filialen, die mit entspanntem Rocker-Charm und einem authentischen Konzept überzeugen können, prägt er auf jeden Fall die Gastro- und Weggeh-Kultur der Stadt mit. 2016 wurde dann sogar noch eine Schippe draufgelegt und mit dem Sommer Am Kiez ein Rock-Festival ins Leben gerufen, dass längst überfällig war. Es war als bunte Aufwertung eines Stadtteils angedacht, der politisch und gesellschaftlich oft benachteiligt wurde. Außerdem ist die Rock-Szene in Augsburg groß und es ist schön zu sehen, dass neben der guten alten Ro(ck)fa(brik) etwas für die Fans der härteren Töne getan wird.

Das Bob’s in Oberhausen ist schon längst Kult und durch seine besondere Lage am Bahnhof lebt es vom dortigen Großstadt- und Kiez-Flair. Dort, wo sonst Anzugträger auf Junkies treffen, werden wieder vom 13.07. bis 18.08. Acts aus den Bereichen Punk, Reggae und Rock den Besuchern in besonderer Atmosphäre ordentlich einheizen. Das Line-Up kann sich auch heuer sehen lassen und man kann sich auf einige Genre-Größen freuen.

![820d31ff-a7dd-4deb-b9f4-28ad9dc6a739]

Eines der Highlights dürfte definitiv der Besuch von Knorkator, „Deutschlands meister Band der Welt“, freuen. Die ist mit ihrem speziellen Humor und den gewöhnungsbedürftigen Texten sowieso schon bei jedem Auftritt ein Phänomen, laut der Festivalzeitung des SAK wartet jedoch eine ganz besondere Show auf das Augsburger Publikum. Wer die Kassierer kennt, weiß, dass auch ihr Auftritt ordentlich die Bühne abfackeln wird (metaphorisch, versteht sich). Krasser, direkter und authentischer Punk der viel mehr kann als nur den Klassiker „Das Schlimmste Ist, Wenn Das Bier Alle Ist“. Bleibt nur zu hoffen, dass Sänger Wolfgang Wendland dieses mal nicht blank zieht und im Adamskostüm über die Bühne eskaliert. Die meisten anderen Bands bieten dann wieder ein (verhältnismäßig) gemäßigteres Programm an, wie beispielsweise Jamaram mit ihrem einzigartigen Mix aus Reggae, Dub und vielen anderen Einflüssen oder dem kernigen Irish-Folk-Punk von The O’Reillys and the Paddyhats. Als Support dürfen oft regionale Bands zeigen, was sie können, so könnt ihr zum Beispiel die Rebels Of The Jukebox am 03.08. vor King Kongs Deoroller sehen oder San Antonio Kid am 10.08. vor dem Budapester Puppenmuseum.

![592b8012-9953-43c0-8d5f-db6a9d5b1295]

Das Schöne am SAK ist auch, dass die meisten Konzerte kostenlos und somit für Jedermann zugänglich sind . Dafür gilt natürlich dann das Prinzip: Je früher man da ist, desto eher bekommt man noch einen Platz – Irgendwann ist die Kapazität des Helmut-Haller-Platzes schließlich ausgereizt. Die einzigen Ausnahmen, für die man schon im Vorfeld Tickets organisieren muss sind Knorkator, Die Kassierer, Jamaram, Ton Steine Scherben, Losamol und Kärbholz. Die Show von Hans Söllner ist schon restlos ausverkauft.

Im Sommer Am Kiez steckt wie bei den Bob’s Lokalen viel Leidenschaft dahinter und deshalb sind wir uns sicher, dass auch die diesjährige Ausgabe ein voller Erfolg wird. Wir sehen uns dann beim Pogen ;)

Logo