Reese Theater Augsburg: Jugendpreis „Frischer Wind“

Das Reese Theater wird in einigen Tagen geräumt und im Herbst abgerissen. Wir begleiten die Kulturstätte in den letzten Tagen.

Reese Theater Augsburg: Jugendpreis „Frischer Wind“

Wie wir wissen, sind die Tage des wunderschönen, alten Reese-Theaters gezählt. Nicht nur das Stac-Festival, sondern auch viele weitere unabhängige Künstler müssen sich von nun an eine Alternative für ihre Proben und Veranstaltungen suchen.

Ein letztes Mal findet am gestrigen Samstagmittag dort die Verleihung des Jugendpreises „Frischer Wind” durch die Stadtsparkasse statt. Es fallen wehmütige Worte über das Ende der Reese-Ära. Doch an diesem Tag geht es nicht um Trauer, sondern um das Feiern der vielen jungen Talente Augsburgs.

Die drei Gewinner des Förderwettbewerbs könnten kaum unterschiedlicher sein.

Das quirlige „Wolle Wiwi & Wawa-Musical”-Duo leitet die kleinsten Mitglieder unserer Gesellschaft mit gute-Laune-Musik, sowie Tanz und Gesang zu einer positiven Lebenseinstellung und fördert sie auf kreative Art und Weise.

Das Projekt des DLRG „Jung übt sich: Die Retter von morgen!“, vereint verschiedene Hilfsorganisationen, wie beispielsweise die Johanniter oder die freiwillige Feuerwehr miteinander. Um diese wichtigen Stützen unserer Gesellschaft nachhaltig zu verstärken, bietet der DLRG für Jugendliche das Projekt an. So können sie schon in jungem Alter an Übungseinsätzen teilnehmen und erste Erfahrungen der Ersthilfe sammeln.

Und letztlich das soziale Integrations- und Lernprojekt der Martinschule Augsburg, dem sozialpädagogischen Förderzentrum in Oberhausen. Hierbei geht es darum, den Kindern Erlebnisse zu vermitteln, die Emotionen auslösen, wobei ein besonderer Fokus auf das sensorische Empfinden gelegt wird. Im Sinnesparcour können Schüler tasten, riechen, schmecken, die „Basis des "Seins” erkunden und sich Notizen zu ihren Erfahrungen machen.

Diese drei Projekte greifen auf verschiedene Weise Lücken in der Jugendarbeit und schließen diese mit Leichtigkeit, Spiel und Spaß. Das Reese-Theater bildet deshalb dafür die perfekte Kulisse, weil es Menschen, egal ob groß oder klein, auf die Bühne bittet und sie zur persönlichen Entfaltung anhält. Der Künstler und Schöpfer des „Wolle Wiwi & Wawa-Musical“ Andreas Matthes kommentiert: „Ich finde die Schließung des Reese-Theaters sehr, sehr schade. Hoffentlich wird es bald wieder eine ähnliche Location geben.“

„Ich finde die Schließung des Reese-Theaters sehr, sehr schade.“

Das Reese-Theater trifft die Auswahl der Künstler nicht nach ihrem bisherigen Erfolg, sondern gibt jedem die Chance Bühnenerfahrung zu sammeln und sich zu entfalten. Einen solchen Ort brauchen wir in Augsburg und hoffen, dass es in Zukunft eine passende Alternative geben wird.

Mehr Informationen über den Abriss findet ihr hier im Artikel.

Logo