Neue Wege & Alte Stärken - So klingt „Wayfarers“ von Rebels of the Jukebox

In Augsburg haben sie sich schon definitiv einen Namen gemacht: die Rebels of the Jukebox. Mit ihrem neuen Album „Wayfarers“ sind sie nun bereit für größere Ziele.

Neue Wege & Alte Stärken - So klingt „Wayfarers“ von Rebels of the Jukebox

Seit mehr als acht Jahren haben sich die Rebels of the Jukebox in ihrer Heimatstadt ausgetobt, eifrig an ihrem Folk-Rock-Sound gefeilt und nie das große Ziel aus den Augen verloren: Die Musikwelt erobern und irgendwann einmal vom ursprünglichen Hobby leben können. In dieser Zeit konnte die fünfköpfige Truppe auch Erfolge wie einen Auftritt auf dem Southside an Land ziehen, der trotz der Unwetter-Absage 2016 dann im darauffolgenden Jahr mit überwältigendem Erfolg nachgeholt werden konnte.

Es hat sich viel getan im Hause Rebels (oder Jukebox?) und nach dem 2015 erschienenen Debüt „Sinking Ships And Cracked Up Towns“ wurde es auch wieder Zeit für den nächsten Longplayer. „Wayfarers“ heißt der Zweitling, auf deutsch: Wanderer. Und schon beim ersten Durchlauf wird klar, dass die Augsburger neue Wege eingeschlagen haben, um auch überregional ihren Traum zu verwirklichen. Die harte Arbeit spiegelt sich definitiv in dem deutlich rockigeren, gitarrenlastigen Sound wieder. Bereits beim Opener „Chains“ dürfte der geneigte Fan überrascht die Ohren spitzen, wenn es mit vollem Drive in die Platte geht. In Songs wie „Keep Calm & Love Pandas“, „Hold On“ und „Wayfarers“ wird sich fröhlich durch die verschiedensten Stile experimentiert und das hört sich nicht nur viel erwachsener und ausgereifter an, sondern auch verdammt gut!

Von der braven Folkigkeit haben sich die Rebels größtenteils verabschiedet, aber ihrer größten Stärke sind sie natürlich treu geblieben: dem zweistimmigen Gesang von Frontfrau Caro und Frontmann Ben. Harmonischer und schöner kann man Songs nicht seinen Stempel aufdrücken und sie unverwechselbar klingen lassen. Die perfekte Symbiose aus alt und neu lässt sich vorallem in „Paths“ oder „Tonight We Dance“ hören. Am Ende gibt es zum Ausklang sogar noch mit „Porchlight“ eine Ballade, die man so sicherlich nicht erwartet hat, aber dafür umso besser diesen auf CD gepressten großen Schritt nach vorne abschließen lässt.

Wir freuen uns mit den fünf und drücken die Daumen, dass es jetzt erst so richtig losgeht!

Logo