Frühjahrsputz: Omis Putztipps

Bald ist wieder Frühling, heißt es wird Zeit für den Frühjahrsputz. Mit diesen fünf Tipps aus Omas Zeiten macht ihr bestimmt nichts falsch.

Frühjahrsputz: Omis Putztipps

Nachhaltigkeit wird im 21. Jahrhundert großgeschrieben. So sollte auch beim Putzen Wert auf umweltfreundliche Mittel gelegt werden. Gut, dass Omi uns gezeigt hat, wie mit den einfachsten Hausmitteln effektiv saubergemacht werden kann.

1) Essig und Zitrone gegen Kalkflecken

Im Laufe der Zeit sammelt sich Kalk in Küche und Bad an. Ziemlich nervig, kann aber schnell entfernt werden. Zitronensaft und Essig sind vielseitig einsetzbar und helfen gegen hartnäckige Kalkflecken, Schmutzablagerungen sowie unangenehme Gerüche. In vielen Putzmitteln sind diese Hausmittel enthalten, aber ebenso ungesunde chemische Mittel. Besser ist es, eine eigene Reinigungsmischung herzustellen.

2) Schwarzer Tee zum Fensterputzen

Fensterputzen ohne Schmierer geht nicht? Doch es geht. Verzichtet diesmal auf das übliche Reinigungsmittel und die Haushaltsrolle, sondern verwendet schwarzen Tee. Nach dem Aufkochen könnt ihr zusätzlich noch eine Zitrone hineinpressen. Zusammen mit warmem Wasser und einem fusselfreien Tuch werden die Fenster wieder ganz sauber. Bei Bedarf können die Scheiben noch mit Zeitungspapier trockengerieben werden.

3) Soda und Natron entfernen Verunreinigungen

Soda und Natron sollte jedermann bei sich zuhause haben, denn diese zwei Hausmittel können quasi alles. Sie entfernen Flecken auf Baumwolle wie Textilien und Polstern, sie helfen beim Putzen von Bad und Küche, machen die Fugen wieder weiß und können sogar bei einem verstopften Abfluss Abhilfe schaffen. Im Notfall, wenn beispielsweise mit Rotwein auf den schönen weißen Teppich gekleckert wurde, hilft auch Backpulver.

4) Salz als Waffe gegen Verschmutzungen

Salz ist nicht nur ein Geschmacksverstärker, sondern ist auch ein echtes Wundermittel. Mit etwas Wasser löst es Verfärbungen und Fettränder auf Geschirr. Dazu hilft es gegen eingebrannte Reste, wie zum Beispiel bei Pfannen und auf Backblechen. Was kaum jemand weiß: Salz macht ebenso den Duschvorhang wieder neu. Dazu einfach 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen und aufhängen. Ausspülen ist nicht nötig.

5) Gallseife für fast jede Art von Flecken

Schon zu Omas Zeiten gab es Gallseife und sie erfüllt immer noch ihren Zweck. Sie basiert auf Kernseife und Rindergalle, beides biologisch abbaubar. Besonders hilft sie gegen hartnäckige Flecken auf Textilien, sie kann aber ebenso auf anderen Materialien eingesetzt werden. Gallseife gibt es in Drogerien und Supermärkten zu kaufen. Wer auf Nachhaltigkeit setzt, sollte statt der Flüssigvariante feste Seife kaufen.

Fazit: Es muss also nicht immer das chemische Putzmittel aus der Plastikflasche sein. Manchmal kann ein einfaches Hausmittel helfen, Schmutz und Flecken zu entfernen. Außerdem: Auch die richtigen Putzutensilien können den Frühjahrsputz erleichtern. So setzte Oma auf strapazierfähige sowie langlebige Materialien wie Holz, Metall und Edelstahl. Sie sind schonend für die Umwelt und erfüllen ihren Zweck allemal.

Logo