Udo Lindenberg & AugsburgerInnen: „Gitarren statt Knarren“

Vergangenen Samstagnachmittag, am 12. Juni 2021, konntet ihr Gitarrenklänge am Martin-Luther-Platz hören. Der Grund: Die Augsburger Ortsgruppe von Greenpeace war Teil der deutschlandweiten Aktion „Gitarren statt Knarren“.

Udo Lindenberg & AugsburgerInnen: „Gitarren statt Knarren“

Deutschland ist unter den den fünf größten Rüstungsexporteuren weltweit. Eine traurige Tatsache, die schon seit Jahrzehnten Thema von Friedensdemonstrationen und auch innerhalb der Politik ist. In den 1980er Jahren setzte sich der Sänger Udo Lindenberg mit dem Slogan „Gitarren statt Knarren“ für den Frieden ein. Die Aktion am vergangenen Samstag unterstützte er wiederum mit seinem Slogan.

Deutschlandweite Protest-Aktion „Gitarren statt Knarren“

2020 hat Greenpeace aufgedeckt, dass deutsche Waffen etwa gegen die Zivilbevölkerung in Belarus und Myanmar, sowie von Polizeibehörden in den USA eingesetzt wurden. Laut dem Rüstungsexmportreport von 2019 wurden in jenem Jahr kommerzielle Kriegswaffen im Wert von insgesamt rund 82 Millionen Euro an Drittländer ausgeliefert. „Wir haben das Glück, in einem friedlichen Land zu leben“, sagt Udo Lindenberg dazu. „Umso absurder, dass mächtige deutsche Knarrenhändler Waffen in alle Welt exportieren dürfen.“

Forderung: Keine Waffen an Länder außerhalb von EU und NATO.

Greenpeace fordert ein Ende der Waffenlieferungen in Länder außerhalb der NATO, der EU und der EU-gleichgestellten Ländern. Die EU könne nicht „Öl ins Feuer gießen und gleichzeitig Feuerwehr spielen“, sagt der Augsburger Gitarrist und Greenpeace-Ehrenamtliche Martin Geiger. Alle Bemühungen der Bundesregierung, für Frieden und Deeskalation von Konflikten zu sorgen, würden vom Waffenexport zunichtegemacht.

Appell an Baerbock, Laschet und Scholz

Martin Geiger fordert als Sprecher von Greenpeace Augsburg die KanzlerkanditatInnen Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz dazu auf, dem ein Ende zu bereiten: „Deutschland muss endlich einen glaubwürdigen Beitrag für eine friedliche Welt leisten“, so Geiger. „Dafür muss die Bundesregierung ein Gesetz erlassen, das Rüstungsexporte in Länder außerhalb der EU und EU-gleichgestellte Länder sowie in Krisen- und Kriegsgebiete verbietet.“

Logo