20 Jahre Poetry Slam in Augsburg

An alle Dichter und Denker dieser Stadt – Hut ab ihr macht seit 20 Jahren unser Augsburg bunter, lustiger und poetischer.

20 Jahre Poetry Slam in Augsburg

Seit 20 Jahren wird gedichtet, gerappt, Gefühle in Worte gefasst und kräftig applaudiert in Augsburg. Die Rede ist vom Poetry Slam. Okay, wir geben zu, Augsburg ist nicht die Erfinderstadt dieses coolen Dichterwettstreits, aber gehört dennoch zu den 10 ältesten Poetry-Städten Deutschlands.

Der Ursprung aller Poetry Slams liegt nämlich in Chicago. Hier präsentierten Dichter öffentlich ihre Werke und wie von Selbst entwickelte sich eine typische Poetry Slam Wettkampfstimmung. In den USA löste das fast augenblicklich einen Hype aus und 1993 schwabbte die Poetry-Welle auch nach Deutschland. „Dichter in den Ring“-Veranstaltungen waren ab da in Deutschland aktuell. Ab 1996 fanden dann regelmäßige Slams in Städten wie Berlin oder Stuttgart statt. Ab 1998 ist dann auch Augsburg auf den Geschmack gekommen und gefühlvolle Liebesgedichte, wütende Meinungen und literarische Kunstwerke blieben uns nicht länger verborgen.

Diesen Sonntag steigt im Martini Park die große Geburtstagsparty. Poetry-Größen wie Alex Burkhard, der amtierende deutsche Poetry Meister und Nils Rusche erwarten euch und auch ein DJ sorgt für gute Laune. Hierfür sind die Karten leider größtenteils vergriffen, aber keine Angst, das Slammen in Augsburg nimmt kein Ende. Aktuelle Termine auf der Brechtbühne findet ihr hier.

Die Tickets bekommt ihr in der Buchhandlung am Obstmarkt, im Theater oder Online. Ihr seid mutig, wollt Augsburg euer Innerstes zeigen und seid bereit die Menge zum Toben zu bringen? Dann nichts wie los und vor Beginn auf die Liste eintragen und auf das Losglück hoffen. Gewonnen habt ihr deshalb auf jeden Fall schon mal, weil euer Eintritt frei ist, auch wenn ihr nicht slammen dürft.

Damit ihr euch im Voraus auf das große Jubiläum einstimmen könnt oder falls ihr nach Inspiration sucht, hier eine kleine Kostprobe des amtierenden deutschen Meisters:

Logo