Podcasts – Revolution oder Zeitverschwendung?

Wohl kein anderes Thema ist derzeit so im Trend als Podcasts. Doch dieses neue Nebenbei-Medium, an dem man mittlerweile fast nicht mehr vorbeikommt, spaltet die Geister.

Podcasts – Revolution oder Zeitverschwendung?

Morgens, 7:45 Uhr in der Straßenbahn 3 Richtung Uni. Gelangweilte Gesichter, müde Augen. Hier jemanden zu sehen, der keine Kopfhörer in den Ohren hat, ist schon fast seltsam unnatürlich. Aus vielen Ohren dröhnt ein intensiver Bass, aus anderen Heavy Metal, zu dem kaum sichtbar rhythmisch der Kopf nickt – natürlich unter argwöhnischen Blicken der vereinzelten Senioren und Seniorinnen um sie herum.

Seit 2-3 Jahren wandelt sich diese Szenerie jedoch immer mehr. Immer öfter kichern Menschen plötzlich vor sich hin oder laufen ohne sichtbaren Grund rot an. Der Grund dafür: Vermutlich ein Podcast!

Diese sprießen mittlerweile auch in Deutschland aus dem Boden wie frische Kresse und finden immer mehr Anhänger und sogar Selbst-Versucher. Nachdem das Medium Radio mittlerweile schon fast unrelevant geworden ist, scheint es, als hätte unsere Generation endlich ihr neues, perfektes Nebenbei-Medium gefunden! Eines, das die Reizüberflutung des Alltags ein wenig ausbremst und nur Anspruch auf einen einzigen Sinn beansprucht: den Hörsinn.

Egal wie speziell Dein Interessensgebiet, ich würde wetten, dass es auch dafür einen passenden Podcast gibt! Da diese meist unabhängig von großen Medienkonzernen und internetbasiert sind, ist ihr Content so ehrlich, frech und ungeniert wie noch nie. Eineinhalb Stunden über Oralsex diskutieren? Kein Problem! (Ganz besonders in unserer verkopft-verspannten Gesellschaft schon fast eine Revolution!) „Welche Podcasts hörst du?“, ist mittlerweile fast so eine intime Frage geworden, wie die Frage nach den Lieblingsbands.

Doch so viel Liebe den Podcasts auf der einen Seite auch gegeben wird, so polarisierend ist das Thema auf der anderen Seite auch. Und wenn man mich direkt fragt, ist die Faszination mit dem Medium auch teilweise schwer zu erklären. Was ist schon geil daran, bei einem Gespräch zweier Personen zuzuhören, ohne selbst mitreden zu können? Aber vermutlich ist es genau das, was sie für uns so attraktiv macht: Unsere Sehnsucht nach guten Gesprächen. Nach dieser Art von neuen, außergewöhnlichen Erzählformaten, die wir so bisher nicht kennen. Denn, wenn wir ehrlich zu uns sind, haben wir schon lange verlernt, uns wirklich miteinander zu unterhalten.

Ob Podcasts nun Unterhaltung oder Zeitverschwendung sind, will ich hier mal ganz dreist im Raum stehen lassen. Denn ob man in seiner Freizeit nun Netflix und YouTube schaut, oder einen Podcast hört, macht für mich im Endeffekt wenig Unterschied. Aber vielleicht lernt unsere „Generation-Zuhören“ durch das Medium Podcast langsam aber sicher wieder, miteinander zu kommunizieren – und das so ehrlich und ungefiltert, wie es unser Herz begehrt!

Logo