Plant-for-the-Planet erhält Friedenspreis

Die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet werden am 19. September in Münster für ihren „beispielhaften und konkreten Beitrag im Rahmen der Bewegungen für die Klimaziele in der Welt“ ausgezeichnet.

Plant-for-the-Planet erhält Friedenspreis

Bäumepflanzen stiftet Frieden, so sehen es die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet. Jetzt würdigt die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) dieses langjährige Engagement und gab am 19.02.2020 in Münster bekannt, Plant-for-the-Planet den mit 50.000 Euro dotierten Jugendpreis des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens zu verleihen.

Praktisches Handeln, globaler Beitrag

„Die Organisation leistet einen beispielhaften und konkreten Beitrag im Rahmen der Bewegungen für die Klimaziele in der Welt“, erläuterte Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender der WWL. Hervorgehoben wurde bei der Verkündung auch das frühzeitige Engagement: Plant-for-the-Planet habe „bereits vor 13 Jahren das Thema Klimawandel auf die Agenda gesetzt“. Dabei lobte die WWL, dass Plant-for-the-Planet durch „praktisches Handeln global gleichzeitig einen wirksamen und konstruktiven Beitrag zur Klimadebatte“ leiste. „Das freut uns besonders,“ betont Felix Finkbeiner, der Plant-for-the-Planet mit neun Jahren ins Leben gerufen hat, „denn Bäumepflanzen ist für uns ein Lösungsansatz, bei dem jeder mitmachen kann. So hoffen wir, Menschen über alle Generationen und alle Grenzen hinweg zu verbinden.“

Bäumepflanzen für den Frieden

Felix ist einer von mittlerweile 88.000 Kindern und Jugendlichen in 74 Ländern, die sich als Botschafter für Klimagerechtigkeit engagieren: „Bäumepflanzen stiftet Frieden, weil wir als Weltgemeinschaft zusammenarbeiten. Wenn ich heute für ein Pflanzprojekt im Globalen Süden spende, können die Menschen dort Bäume pflanzen, die dann CO2 binden und uns so global im Kampf gegen die Klimakrise helfen.“ Bäume verschaffen der Menschheit dabei einen Zeitjoker, um die CO2-Emissionen auf null zu senken. Den Kampf fürs Klima versteht Finkbeiner auch als Einsatz für den Frieden: „Wenn die Welt sich aufheizt, der Meeresspiegel steigt, und manche Regionen mit Dürren, manche mit Starkregen kämpfen, dann sind Kriege vorprogrammiert. Menschen werden fliehen müssen und um Ressourcen kämpfen.“

Plant-for-the-Planet gibt es seit 2007. Der damals neunjährige Felix hielt ein Referat zur Klimakrise – und hatte eine Idee, um etwas dagegen zu tun: Was wäre, wenn Kinder in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen würden? Auf der eigenen Pflanzfläche auf der Yucatán-Halbinsel hat Plant-for-the-Planet bereits mehr als fünf Millionen Bäume gepflanzt. Mehr als 13,6 Milliarden Bäume wurden schon an die Kinder- und Jugendintiative gemeldet und sind auf dem OnlineBaumzähler verzeichnet. Mitpflanzen kann jeder per Spende, durch den Kauf der Guten Schokolade oder über die Plant-for-the-Planet App.

Junge Menschen mit Vorbildfunktion

Der mit insgesamt 100.000 Euro höchstdotierte deutsche Friedenspreis wird alle zwei Jahre anteilig in zwei gleichwertigen Kategorien vergeben: Mit ihm werden Persönlichkeiten oder Repräsentanten von Staaten ausgezeichnet, die zum Vorbild für Friedensarbeit in Europa und der Welt geworden sind. Der Jugendpreis wird an junge Menschen oder Jugendgruppen verliehen, die beispielgebend für Ausgleich und Frieden handeln. Die feierliche Verleihung wird am 19. September 2020 im Rathaus zu Münster stattfinden.

Logo