Vergnügungspark statt Plärrer: Das ist in diesem Jahr geplant

Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Maßnahmen kann der Herbstplärrer in Augsburg nicht stattfinden. Dafür wird es aber einen Vergnügungspark geben.

Vergnügungspark statt Plärrer: Das ist in diesem Jahr geplant

Die Absage des Plärrers im Herbst sorgte bei vielen für Enttäuschung. Auch in diesem Jahr muss auf das größte Volksfest Schwabens verzichtet werden. Die Stadt Augsburg plant aber einen Vergnügungspark für Mitte Juli.

Fahrgeschäfte und Imbissbuden

Trotz weitgehender Lockerungen wurde entschieden, den Herbstplärrer abzusagen. Denn eine kurzfristigere Absage hätte große finanzielle Risiken für die VeranstalterInnen bedeutet. Der diesjährige Plärrer-Vergnügungspark bietet eine Alternative für die Fahrgeschäft- und ImbissbudenbetreiberInnen. Wie im vergangenen Jahr wird kein Bierzelt aufgebaut.

Der Start soll am Donnerstag, den 15. Juli, sein, wie die Presse Augsburg berichtet. Trotz niedriger Inzidenz muss auf die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen geachtet werden.

Darum wird kein Riesenrad aufgebaut

Im Rahmen des Augsburger Stadtsommers waren bereits 2020 in der ganzen Stadt Fahrgeschäfte zu finden, die bei den AugsburgerInnen viel Anklang gefunden haben. Dieses Jahr sollte daher ein Riesenrad auf dem Rathausplatz in Betrieb genommen werden. Aufgrund der Ausschreitungen in der Maxstraße soll es nun nicht mehr aufgebaut werden. Die Stadt und der Schaustellerverband befürchten, dass an dem Platz um das Fahrgeschäft erneute Provokationen hervorgerufen werden. Stattdessen wurde, wie vergangenes Jahr, ein Kettenkarussell aufgebaut.

Logo